Corona

Sagt die Schweiz Weihnachten ab?

8. November 2020, 14:45 Uhr
Bund und Kantone gehen davon aus, dass grosse Familienfeste über die Festtage nicht stattfinden können.
© kurhuus capella
Noch ist Weihnachten in unseren Köpfen weit weg, und doch ist schon jetzt klar: Weihnachten wird dieses Jahr wohl etwas anders. Bund und Kantone gehen davon aus, dass grosse Familienfeste über die Festtage nicht stattfinden können.

Die Hoffnung auf normale Weihnachten zerschlägt sich bereits jetzt Anfang November. Gesundheitsminister Alain Berset rechnet nicht damit, dass die Corona-Massnahmen über die Festtage wesentlich gelockert werden können. Grosse Familienfeste sagt er faktisch ab: «Ich würde im Moment nur mit zehn Leuten eine Weihnachtsfeier planen.»

Bereits heute dürfen sich maximal zehn Personen im privaten Rahmen treffen. «Erst wenn es uns gelingt, die Fälle deutlich zu senken, werden wir gewisse Massnahmen langsam und schrittweise lockern», sagt der Walliser Regierungspräsident Christophe Darbellay in der «Sonntagszeitung». Dabei dürfe man sich keine Illusionen machen. «Weihnachten wird dieses Jahr etwas anders.»

Auch der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg findet, dass man heuer «auf grosse Familienfeste eher verzichten muss». In der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes geht man davon aus, dass ein Grundstock an Corona-Regeln sogar durchgehend bis im Frühjahr gelten wird. «Selbst wenn die Ansteckungszahlen sinken sollten, müssen wir dafür sorgen, dass die Situation nicht erneut aus dem Ruder läuft», sagt Präsident Martin Ackermann. Vor allem Feste in Innenräumen mit vielen Leuten und ohne Schutzmassnahmen sind aus seiner Sicht «ein grosser Risikofaktor».

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. November 2020 07:15
aktualisiert: 8. November 2020 14:45