Fahrplan

SBB kürzen Direktverbindungen nach Deutschland

20. Oktober 2022, 07:27 Uhr
Ab dem nächsten Fahrplanwechsel sind Bahn-Kunden mit kürzeren Direktverbindungen von und nach Deutschland konfrontiert. Dies, weil die ICE-Züge aus Deutschland oft verspätet eintreffen – und die SBB einen stabilen Fahrplan garantieren wollen. Das geht auf Kosten einer grossen Tourismusregion.
Zum ersten Mal stand 2002 ein ICE 3 im Bahnhof Basel. Heute kommen die ICE aus Deutschland oft verspätet in der Schweiz an.
© Keystone / Markus Stücklin
Anzeige

Fernverkehrszüge aus Deutschland kommen oft so stark verspätet in der Schweiz an, dass sie in Basel enden. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wird das Problem noch akuter, schreibt die «Luzerner Zeitung».

Im September waren 20 Prozent der ICE-Züge aus Deutschland mit mindestens einer Viertelstunde Verspätung in Basel angekommen – und dann gar nicht mehr weitergefahren. Damit die Fernzüge in Zukunft wieder pünktlicher sind, kürzen die SBB ab dem neuen Jahr Direktverbindungen ab Zürich und Chur. Das bedeutet für Kunden, dass sie mindestens einmal mehr umsteigen müssen.

Dadurch könnte die Bahn allerdings Kunden verlieren. Denn gemäss einer Studie führt bereits ein zusätzliches Umsteigen zu einem Kundenverlust von bis zu 20 Prozent.

Welche Tourismusregion besonders von den Änderungen betroffen ist und den ganzen Artikel gibt es auf luzernerzeitung.ch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Oktober 2022 07:28
aktualisiert: 20. Oktober 2022 07:28