1. Mai

Scharmützel mit Polizei bei unbewilligten Demonstrationen in Zürich

1. Mai 2021, 20:28 Uhr
Polizei und die Polizei parodierende Demonstrierende (rechts) am 1. Mai. 2021 in Zürich.
© KEYSTONE/Detlev Munz
Bei unbewilligten Demonstrationen zum 1. Mai ist es in Zürich am Samstagnachmittag zu Scharmützeln mit der Polizei gekommen. Diese stoppte die Umzüge mit Gummischrot, wies mehrere Hundert Demonstrierende weg und verzeigte sie. Drei Personen wurden festgenommen.

Um 14 Uhr formierten sich beim Helvetiaplatz im Kreis 4 mehrere Demonstrationszüge, die in unterschiedliche Richtungen losmarschierten, wie die Zürcher Stadtpolizei am Samstagabend mitteilte. Aufrufe im Vorfeld hätten auf Gewaltbereitschaft hingedeutet.

In der Rotwandstrasse habe die Polizei die mehreren Hundert Demonstrationsteilnehmenden am Weitergehen gehindert, weggewiesen und verzeigt. Mit einem zweiten Demonstrationszug verfuhren die Stapo-Einsatzkräfte demgemäss kurz vor 16 Uhr an der Lagerstrasse ebenso.

Es seien pyrotechnische Gegenstände gezündet und auch Flaschen gegen die Stadtpolizei geworfen worden. Dabei sei es zu einem kurzen Gummischrot-Einsatz gekommen, so die Polizei. Sachbeschädigungen wurden keine gemeldet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Mai 2021 20:30
aktualisiert: 1. Mai 2021 20:28