Swiss Olympic

Schweiz soll Austragungsort für Olympische Winterspiele werden

14.08.2023, 09:47 Uhr
· Online seit 14.08.2023, 06:28 Uhr
Mehrere Kantone haben in den letzten Jahren eine Kandidatur für die Olympischen Winterspiele an der Urne abgelehnt. Jetzt nimmt Swiss Olympic nochmals einen neuen Anlauf. Mit einer kleinen, aber nicht unwichtigen Änderung. Zum ersten Mal in der Olympia-Geschichte könnte die Schweiz als Ganzes Land kandidieren.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Sotschi 2014, Pyeongchang 2018 oder zuletzt Peking 2022: Es sind Weltstädte, welche die letzten Olympischen Winterspiele ausgetragen und grösser gemacht haben. Auch wenn die Städte gar nicht viel mit Wintersport am Hut haben.

Anders die Schweiz. Als Wintersportnation wäre sie als Organisatorin der Olympischen Winterspiele prädestiniert. Dies aber nicht nur an Orten wie St. Moritz oder im Wallis, sondern in der ganzen Schweiz, sagt die Vize-Präsidentin von Swiss Olympic, Ruth Wipfli-Steinegger: «Wir werden in den nächsten zehn Jahren zwischen acht bis zehn Europa- oder Weltmeisterschaften durchführen. Dadurch haben wir eine ideale Plattform für die Olympischen Spiele.»

Es sei aber noch keine offizielle Kandidatur. Es wird nun eine Vision des Schweizer Gastgeberlandes für 2030, 2034 oder 2038 abgeklärt. Auch mit möglichen Austragungsorten. Die Stimmbevölkerung hat jedoch schon mehrere Male in der Vergangenheit «Nein» gesagt zu Schweizer Olympischen Spielen. Dies stört Wipfli-Steinegger nicht: «Es hat sich in der Zwischenzeit einiges geändert. Wir sind zuversichtlich.»

Bis im Herbst muss sich Swiss Olympic entscheiden, ob man eine Kandidatur für die Olympischen Winterspiele ab 2030 einrichten will.

(van)

veröffentlicht: 14. August 2023 06:28
aktualisiert: 14. August 2023 09:47
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch