Smoothie

So erklärt True Fruits den Glassplitter in der Saftflasche

29.10.2023, 12:35 Uhr
· Online seit 27.10.2023, 16:21 Uhr
Eine Konsumentin fand in einer Flasche der Marke True Fruits einen Glassplitter und musste deswegen ins Spital. Nun hat True Fruits den Fall untersucht. Eine Theorie zeigt, wie der Splitter in den Smoothie gelangt sein könnte.
Anzeige

Die Fruchtsäfte der Marke True Fruits sorgen für bunte Kühlregale – beispielsweise bei Migros oder Coop. Der Inhalt sollte eigentlich gesund sein. Doch im September landete eine Konsumentin wegen des Getränks im Spital.

Grund dafür war ein Glassplitter in der Flasche. «Bitte passt auf, ich habe mir vorher ein True Fruits gekauft und Glassplitter im Mund gehabt», schreibt K.T.* in einer Facebook-Gruppe. Von der Glasflasche selbst sei nichts abgebrochen gewesen. Im Spital musste sie sich unter Narkose einer Magenspiegelung unterziehen.

Scherbe in Spezial-Labor untersucht

True Fruits ging der Ursache des Glassplitters nach und teilt nun mit der Today-Redaktion die ersten Ergebnisse der Untersuchung. Das Unternehmen hat die gefundene Scherbe – in der Grösse von zwei auf drei Millimeter – zum Glas-Hersteller und dann in ein Spezial-Labor nach England gesendet. Das Labor kam zum Schluss: Die Scherbe stammt von einer True-Fruits-Flasche. Jedoch nicht von der Flasche der Betroffenen, diese sei unversehrt gewesen.

Weiter schreibt die Saft-Herstellerin: «Die Sicherheitsmassnahmen bei Abfüller und Glasproduzent zu den betroffenen Produktionstagen waren alle aktiv und es wurde kein besonderes Vorkommnis dokumentiert.» Zudem erläutert True Fruits im Schreiben an die Today-Redaktion den Abfüllprozess.

Leerflascheninspektor untersucht Behälter

Die Anlage reinigt jede Flasche kopfüber mit heissem Wasser, um allfällige Fremdkörper zu entfernen. Zudem untersucht der sogenannte Leerflascheninspektor die Behälter auf Fehler. Das Getränk wird in dieser Zeit in Edelstahltanks gekühlt gelagert. Danach wird der Saft über gesäuberte Leitungen in die Flaschen gefüllt und verschlossen.

True Fruits sieht es als sehr unwahrscheinlich, dass sich die Scherbe beim Abfüllen bereits in der Flasche befand. «Dennoch haben wir den gesamten Prozess auf den Kopf gestellt und auch mit Hilfe der Scherbe den gesamten Abfüllprozess auf Schwachstellen analysiert.» Der Prozess halte aktuell noch an.

Andere Flasche könnte zu Bruch gegangen sein

Ob es auf dem Transportweg zu einem Bruch kam, ist noch nicht ausgeschlossen. Die aktuelle Theorie von True Fruits: «Beim Transport könnte eine andere Flasche zu Bruch gegangen sein und die gefundene Scherbe könnte von aussen zwischen Deckel und Gewinde und dann später mit dem Öffnen der Flaschen in die Flasche gelangt sein.»

Neben den bisherigen Massnahmen werde die Firma auch die Beteiligten an der Lieferkette informieren und die Personen auf den richtigen Umgang mit Bruchschäden hinweisen.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

*Name der Redaktion bekannt.

veröffentlicht: 27. Oktober 2023 16:21
aktualisiert: 29. Oktober 2023 12:35
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch