Der Süden ruft

Tessin will über Auffahrt wieder Touristen zu sich locken

20. Mai 2020, 05:41 Uhr
Werbung

Quelle: Tele1

Vor Ostern noch warnte Bundesrat Alain Berset davor, das verlängerte Wochenende in der Schweizer Sonnenstube zu verbringen. Doch nun die Kehrtwende: Regierungspräsident Norman Gobbi weibelt im Hinblick auf das Auffahrts-Wochenende um Schweizer Touristen. Droht nun ein Ansturm?

Es drohe ein Bumerang-Effekt über die Feiertage, sagte BAG-Delegierter Daniel Koch kürzlich an einer Pressekonferenz. Wenn die Leute allerdings die Hygienemassnahmen weiterhin einhielten, dürften sie getrost das schöne Wetter draussen geniessen.

Das liess sich der oberste Tessiner Norman Gobbi nicht zweimal sagen und machte per Video-Interview Werbung für den Südkanton. «Wir warten auf Sie!», sagt er mit einem breiten Grinsen in die Kamera. Das macht den Restaurantbetreiber Hoffnung. Nach dem verlorenen Oster-Wochenende dürften sie froh um jeden Gast sein, der über Auffahrt den Weg über den Gotthard zu ihnen findet.

Urner Polizei rechnet nicht mit Andrang

Dennoch erwartet die Urner Polizei erwartet keinen grossen verkehrstechnischen Andrang vor dem Gotthardtunnel im Vergleich zu anderen Jahren. Dies begründet die Mediensprecherin Sonja Aschwanden folgendermassen: «Die Grenze zu Italien ist grösstenteils noch geschlossen und auch im Tessin sind Freizeitaktivitäten noch stark eingeschränkt.»

Sprich: Die Badis sind weiterhin zu, die Bergbahnen stehen still und auch die Campingplätze dürfen noch nicht öffnen. Immerhin Töfffahrer dürften an diesem Wochenende auf ihre Kosten kommen, wenn der Gotthardpass wie geplant pünktlich öffnen wird.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Mai 2020 05:41
aktualisiert: 20. Mai 2020 05:41