Anzeige
Wegen Kampfjet-Entscheid

Treffen zwischen Macron und Parmelin geplatzt

19. September 2021, 09:20 Uhr
Frankreich hat offenbar ein für November angedachtes Treffen von Staatschef Emmanuel Macron mit dem Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin in Paris platzen lassen.
Der Bundespräsident Guy Parmelin hätte sich mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron treffen sollen.
© KEYSTONE/Anthony Anex

Parmelin wurde durch den französischen Botschafter in Bern, Frédéric Journès, quasi ausgeladen, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Der Diplomat suchte demnach das Aussendepartement auf und überbrachte den Schweizern die Nachricht, dass es kein Treffen mit Macron geben werde. Auslöser war laut Diplomaten Berns Verhandlungsführung bei der Kampfjet-Beschaffung.

Frankreich fühle sich von der Schweiz hintergangen, weil die Schweizer schon während der Verhandlungen mit der französischen Seite gewusst hätten, dass sich Bern für die amerikanische F-35 entscheiden werde, schreibt die Zeitung. Das Schweizer Wirtschaftsdepartement erklärte, der Besuch sei noch nicht definitiv vereinbart worden. Es handle sich deshalb nicht um die Absage eines bestätigten Termins.

(red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. September 2021 09:20
aktualisiert: 19. September 2021 09:20