Anzeige
Coronavirus - Schweiz

Zürcher Sechseläuten: Der Böögg soll trotz Corona brennen

8. März 2021, 17:45 Uhr
Das Zürcher Sechseläuten kann wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr bereits zum zweiten Mal nicht stattfinden. Der Böögg soll aber trotzdem verbrannt werden. Ohne Zuschauer, aber mit Live-Übertragung im Fernsehen.
Die Schonfrist ist vorbei: Nach der coronabedingten Absage des Sechseläuten 2020 soll dieses Jahr wenigstens ein Böögg verbrannt werden. Ohne Zuschauer, aber mit TV-Übertragung. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Ein möglicher Standort für die alternative Böögg-Verbrennung werde derzeit gesucht, teilte das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (ZZZ) am Montag mit. Der Sechseläutenplatz, wo der Zürcher Traditionsanlass überlichweise stattfindet, komme als Durchführungsort nicht in Frage.

Der Standort könne auch ausserhalb des Kantons Zürich liegen. Die Übertragung soll am Montag, 19. April um 18 Uhr auf SRF erfolgen.

Nach über einem mit dem Coronavirus und vielen Einschränkungen wolle man mit der Bööggverbrennung einen Lichtblick schaffen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. März 2021 17:45
aktualisiert: 8. März 2021 17:45