Ratgeber

Hat dich die Frühlingsmüdigkeit erwischt?

Carmen Zettel, 7. April 2022, 14:35 Uhr
Draussen erwacht das Leben: Die Temperaturen steigen, es blüht und gedeiht. Doch viele Menschen fühlen sich gerade in dieser Zeit ungewöhnlich antriebslos und müde. Mit diesen Tricks kommst du wieder auf Touren.

Quelle: tele1

Die Tage werden länger und auch wärmer, die Vögel zwitschern freudig. Es liegt der Frühling in der Luft. Trotzdem verspüren viele Menschen die sogenannte Frühlingsmüdigkeit. Man kommt nur schwer aus dem Bett, fühlt sich den ganzen Tag matt und im Geschäft muss man sich da Gähnen verkneifen. Schätzungsweise jeder zweite Erwachsene leidet im Frühling unter der Frühlingsmüdigkeit.

Das sind die Gründe für die Frühlingsmüdigkeit

Früher meinte man, die Frühlingsmüdigkeit habe vor allem mit fehlenden Vitaminen zu tun. Im Winter konnte man nicht genügend Früchte und Gemüse essen, weshalb man weniger Energie produzieren konnte. Heute gilt diese Behauptung nicht mehr unbedingt, sagt Urs Nussbaumer, Geschäftsführer der UrsDrogerie. «Stattdessen spielt die Umstellung vom Körper auf die längeren Tage eine grosse Rolle. Die entsprechenden Hormone müssen sich zuerst daran gewöhnen.» Eine wichtige Rolle spielt dabei das Sonnenlicht. Das daraus produzierte Vitamin-D3 hilft gegen die Frühlingsmüdigkeit.

Warum mehr Schlaf nicht das Heilmittel gegen Frühlingsmüdigkeit ist und was stattdessen effektiver wirkt, erfährst du im Video

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. April 2022 18:00
aktualisiert: 7. April 2022 14:35