Ratgeber

Haut vergisst nicht: UV-Strahlen richten auch bei Wolken Schaden an

12.06.2023, 18:10 Uhr
· Online seit 12.06.2023, 18:00 Uhr
Wer in die Ferien fährt, will möglichst braun nach Hause kommen. Doch die Haut vergisst nicht. UV-Strahlen schaden der Haut erwiesenermassen nachhaltig und fördern Hautkrebs. Da nutzt auch Solarium-Bräune und Vorbräunen nichts.

Sobald die Sonne scheint, zieht es die Menschen nach draussen. Doch Vitamin D tanken ist nicht immer gesund. Die gefährlichen UV-Strahlen gehen auch heute noch sehr häufig vergessen. Anstatt den Schatten zu suchen und die Haut vor der Sonne zu schützen, legen sich die Menschen in die Sonne. Mit fatalen Folgen: Jährlich erkranken über 3000 Personen in der Schweiz an Hautkrebs, so die Krebsliga Schweiz.

Die Haut vergisst nicht

Wer nun schon lange keinen Sonnenbrand mehr hatte, denkt sich vielleicht: Alles richtig gemacht. Doch Kerstin Hass, Fachexpertin für Prävention und Aufklärung bei der Krebsliga Zentralschweiz, warnt vor voreiligen Schlüssen. Denn: Auch ohne Sonnenbrand ist man noch nicht komplett vor Hautkrebs gefeit. Die Haut nimmt öfter UV-Strahlen auf als gedacht und vergisst diese auch nicht so schnell.

Die besten und sichersten Mittel gegen UV-Strahlen sind daher Kleidung und Schatten, so Expertin Hass. Gesunde Bräune gibt es nicht. Weshalb das so ist und warum dahin gehende Behauptungen falsch sind, erklärt sie im Ratgeber oben.

veröffentlicht: 12. Juni 2023 18:00
aktualisiert: 12. Juni 2023 18:10
Quelle: PilatusToday

redaktion@pilatustoday.ch