Unterwegs in der Vogelwelt

Von frisch geschlüpften Tauben bis zur ausgestopften Eule

23. Mai 2021, 19:27 Uhr
Über 400 Vogelarten leben in der Schweiz in der freien Natur, darunter auch viele Exoten. Sara Wicki entdeckt in der Sendung «Unterwegs» die Welt der Vögel. Und macht dabei nicht nur Erfahrung mit süssen Vogelbabys, sondern auch mit toten Tieren.
Von frisch geschlüpften Tauben bis zur ausgestopften Eule – Sara Wicki entdeckt die Welt der Vögel.
© PilatusToday

Die Entdeckungsreise in die Welt der Vögel beginnt beim Kleintierzüchterverein Sursee. Dort werden unter anderem junge Vögel beringt, damit die Vögel identifiziert werden können. Dies ist nicht zuletzt wichtig, wenn die Tiere ins Ausland abgegeben werden.

Danach geht es weiter zum Kiebitzprojekt in der Wauwiler Ebene. Denn der Kiebitz ist vom Aussterben bedroht. Mittlerweile brüten nur noch 200 Paare in der Schweiz. Zum Vergleich: In den 70er-Jahren waren es noch fast fünf Mal mehr.

In der Vogelwarte Sempach erfährt Sara Wicki, dass im letzten Jahr im naturnahen Garten 23 Vogelarten gebrütet haben. Dies ist nur möglich, weil die Verantwortlichen perfekte Bedingungen schaffen mit Steinhaufen, Sträuchern oder einer Nesthilfe.

Die Reise durch die Vogelwelt endet beim Tierpräparator. Wie sein Job aussieht und wieso ihm nicht jeder Arbeitsschritt Freude bereitet, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Mai 2021 19:27
aktualisiert: 23. Mai 2021 19:27