Anzeige
Nachfolger von Petkovic

Celestini als Nati-Trainer? – «Es ist ein Ziel in meinem Leben»

Tobias Hotz, 31. Juli 2021, 18:15 Uhr
Die Schweizer Fussball-Nati ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. In zahlreichen Medien wird auch der Name von Fabio Celestini genannt. Der FCL-Trainer macht keinen Hehl daraus, dass ihn der prestigeträchtige Job reizen würde. Doch der Zeitpunkt passe noch nicht.
Fabio Celestini fühlt sich noch nicht bereit für den Posten als Nati-Trainer: «Ich bin noch jung.»
© Keystone / PilatusToday

Diese Woche wurde bekannt, dass Vladimir Petkovic die Nati nach sieben Jahren verlässt (PilatusToday berichtete). Sofort nahm das Karussell mit möglichen Nachfolgern Fahrt auf. Auch der Name von FCL-Trainer Fabio Celestini wird dabei immer wieder genannt.

Doch nun nimmt sich der 45-Jährige selbst aus dem Rennen: «Ich habe einen Job in Luzern. Die Nati ist für mich kein Thema», stellt Celestini gegenüber PilatusToday klar. Komplett kalt lässt ihn das Nationalteam aber nicht. «Dieser Job ist klar ein Thema bei mir und auch ein Ziel in meinem Leben», so der 35-fache Internationale.

Geht es nach Celestini, sehen wir ihn früher oder später einmal an der Seitenlinie der Schweizer Nati. Doch der freie Posten kommt zu früh für ihn. «Ich bin noch jung. Im Moment brauche ich noch den täglichen Kontakt mit meinem Team.»

Aber: Im Fussball sollte man bekanntlich nichts ausschliessen. Denn die Vorstellungen für die persönliche nahe Zukunft können sich schnell verändern, wenn sich eine womöglich einmalige Chance eröffnet. Zum Beispiel, wenn in Luzern tatsächlich ein Angebot des Schweizerischen Fussballverbandes für Celestini hereinflattern sollte. Auf das Kompliment zu seinem roten Trainingsshirt antwortet Celestini schon einmal vielversprechend: «Rot ist super!»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. Juli 2021 16:36
aktualisiert: 31. Juli 2021 18:15