Eishockey

Der EV Zug siegt zu Hause mit 4:2 gegen die Tigers

24. Dezember 2020, 07:32 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Nach anfänglichen Schwierigkeiten liegen die Zuger erst 0:2 hinten. Dann nutzt der EVZ fünf schwache Minuten der Langnauer eiskalt aus: 4:2 lautet der Endstand. Damit darf Zuger als Leader Weihnachten feiern.

Zwei Drittel lang zeigten die Emmentaler in Zug zwei Qualitäten, die sie zuletzt schmerzlich hatten vermissen lassen: Effizienz und defensive Stabilität. Am Ende war die 2:0-Führung aber ein Muster ohne Wert, es resultierte die erwartete fünfte Niederlage in Folge.

Fünf schwache Minuten reichen

Die Zuger brauchten nach der zweiten Pause nur gerade viereinhalb Minuten, ehe sie Raphael Diaz, Yannick Zehnder und Sven Senteler den vorübergehenden Rückstand gedreht hatten. Vor allem das 1:2 durch einen Hammer des Captains und Abwehrstrategen Diaz nach nur 21 Sekunden zeigte den Klassenunterschied der beiden Teams. Und plötzlich war auch der zuvor überragende, 19-jährige SCL-Goalie Damian Stettler machtlos.

Alexei Dostoinow in der 14. und Patrick Petrini in der 26. Minute hatten die Hoffnungen der Gäste auf eine Überraschung geweckt.

Quelle: SDA/PilatusToday
veröffentlicht: 23. Dezember 2020 19:43
aktualisiert: 24. Dezember 2020 07:32