Rad

Einrollen in der Wüste

19. Februar 2022, 07:27 Uhr
Wie im Vorjahr startet die World-Tour-Saison der Radprofis mit der siebentägigen Rundfahrt in den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Schon im letzten Jahr erfolgte der World-Tour-Start der Radprofis in der Arabischen Wüste.
© KEYSTONE/AP LaPresse/FABIO FERRARI

Auf der provisorischen Startliste der erst zum vierten Mal ausgetragenen UAE Tour stehen – neben Vorjahressieger Tadej Pogacar aus Slowenien – mit Stefan Bissegger, Gino Mäder, Matteo Badilatti und Simon Pellaud auch vier Schweizer.

Am Persischen Golf steht am Dienstag in der 3. Etappe das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Die neun komplett flachen Kilometer in der Region von Ajman sind ein Fall für Bissegger, der 2021 als Neoprofi mit gleich drei Siegen überzeugte. Zwei davon gelangen dem 23-jährigen Thurgauer bei Prüfungen gegen die Uhr: im März bei Paris-Nizza und im August bei der Benelux-Rundfahrt. Dazu gewann Bissegger die 4. Etappe der Tour de Suisse nach Gstaad.

Küng in Portugal unterwegs

Auch der 25-jährige Mäder entschied vergangene Saison zwei World-Tour-Etappen für sich, jeweils eine beim Giro d'Italia und der Tour de Suisse. Für weitere Schweizer Triumphe auf oberster Stufe sorgten 2021 Stefan Küng beim Auftaktzeitfahren der Tour de Suisse und Mauro Schmid im Giro (11. Etappe).

Letztere zwei standen heuer schon bei unterklassigen Rennen im Einsatz. Schmid stand dabei bei einer Etappe der Oman-Rundfahrt als Zweiter gar schon auf dem Podest. Für Küng erfolgt die erste Bewährungsprobe am Samstag in der Algarve-Rundfahrt mit dem hügeligen Zeitfahren über 32,2 km von Vila Real de Santo Antonio nach Tavira.

Hingegen Marc Hirschi wird verspätet in die Saison einsteigen. Der Berner WM-Dritte von 2020 unterzog sich wegen anhaltender Schmerzen einer Hüftoperation.

15 Schweizer bei World-Tour-Teams

Insgesamt stehen gleich 15 Schweizer bei World-Tour-Teams unter Vertrag. Gegenüber dem Vorjahr dazugekommen sind der Neuenburger Alexandre Balmer (21) und der Berner Joel Suter (23). Keinen Vertrag mehr erhielt hingegen der 28-jährige Walliser Kilian Frankiny.

Dick angestrichen in ihrer Agenda werden sich die meisten Schweizer Radprofis die zwei World-Tour-Rundfahrten in der Heimat. Die Tour de Romandie, die heuer mit einem Prolog in Lausanne beginnt, findet vom 26. April bis 1. Mai statt. Vom 12. bis 19. Juni folgt die Tour de Suisse. Diese nimmt ihren Auftakt in Küsnacht am Zürichsee mit einem mehrmals zu fahrenden Rundkurs über den Pfannenstil.

Tour-Start in Kopenhagen mit Zeitfahren

Knapp zwei Wochen später beginnt in Kopenhagen die 109. Ausgabe der Tour de France mit einem flachen Einzelzeitfahren über 13 km, was gerade auch auf die Fähigkeiten von Bissegger und Küng zugeschnitten scheint. Die diesjährigen Weltmeisterschaften finden vom 18. bis 25. September im australischen Wollongong statt. Zu Ende geht die World-Tour-Saison mit dem 33. Rennen, der Guangxi-Rundfahrt in China (13. bis 18. Oktober).

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Februar 2022 07:27
aktualisiert: 19. Februar 2022 07:27
Anzeige