National League

Der EVZ als Gewinner der Regular Season

24. März 2021, 22:21 Uhr
Die Zuger mit Jan Kovar, mitte, feiern das Tor zum 1:1 beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem Geneve Servette HC.
© KEYSTONE/Urs Flueeler
Der EV Zug ist Qualifikationssieger. Die Zentralschweizer bezwangen Genève-Servette zu Hause 2:1 und liegen weiterhin 22 Punkte vor Lausanne (82 Punkte), das sich beim Tabellenletzten SCL Tigers 2:0 durchsetzt.

Wie bereits beim 5:3 im ersten Heimspiel der laufenden Meisterschaft gegen Genève-Servette setzte sich Zug erneut nach einem 0:1-Rückstand durch, diesmal 2:1.

Abdelkader schiesst EVZ zum Sieg

Matchwinner der Zuger war Justin Abdelkader. Der 34-jährige Amerikaner mit der Erfahrung von 803 Spielen in der NHL erzielte in seiner sechsten Partie für den EVZ innert 89 Sekunden das 1:1 (36.) und 2:1 (38.). Bei beiden Toren war er in Überzahl erfolgreich: Zunächst lenkte er einen Schuss von Tobias Geisser unhaltbar ab, dann traf er nach einer schönen Kombination aus kurzer Distanz. Zuvor war er in erster Linie aufgefallen, weil er dreimal auf die Strafbank (total viermal) musste.

Das Powerplay machte in dieser Partie den Unterschied aus. Während die Zuger zwei der ersten drei Möglichkeiten in Treffer ummünzten, blieben die Genfer während 10:15 Minuten mit einem Mann mehr ohne Treffer. Allerdings war dies zu einem grossen Teil auf das sehr gute Boxplay der Zentralschweizer zurückzuführen.

Die Genfer waren das aktivere Team, was das Schussverhältnis von 38:15 unterstreicht. EVZ-Goalie Leonardo Genoni unterstrich jedoch einmal mehr seine unbestrittene Klasse. Er liess sich einzig von Stéphane Patry (23.) bezwingen. Servette kassierte die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen.

Telegramme und Rangliste

Die Resultate vom Mittwoch: Zug - Genève-Servette 2:1 (0:0, 2:1, 0:0). ZSC Lions - Lugano 2:3 (0:1, 1:2, 1:0). SCL Tigers - Lausanne 0:2 (0:0, 0:1, 0:1).

Rangliste: 1. Zug 46/104 (172:114). 2. Lausanne 45/82 (144:106). 3. Lugano 46/81 (133:117). 4. ZSC Lions 46/79 (153:127). 5. Fribourg-Gottéron 46/79 (145:140). 6. Genève-Servette 46/78 (154:118). 7. Biel 46/75 (143:133). 8. Davos 45/67 (156:157). 9. Bern 46/52 (122:149). 10. Rapperswil-Jona Lakers 46/50 (128:164). 11. Ambri-Piotta 46/47 (95:140). 12. SCL Tigers 46/31 (87:167).

Der Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. März 2021 19:44
aktualisiert: 24. März 2021 22:21