Wegen Ukraine-Krieg

EVZ setzt Sponsoring mit Nord Stream aus

25. Februar 2022, 18:49 Uhr
Auf dem Dress des EVZ prangt am Rücken das Logo von Nordstream. Dabei handelt es sich um ein umstrittenes, russisches Pipeline-Projekt. Das Sponsoring wird nun ausgesetzt, wie der EVZ in einer Mitteilung schreibt.
Nord Stream wird in Kürze nicht mehr auf den EVZ-Trikots zu sehen sein.
© Keystone / Urs Flüeler

Nord Stream gehört zum russischen Energiekonzern Gazprom, und dieser gehört zu über 50 Prozent dem russischen Staat. Ist bei diesem Sponsoring die politische Unabhängigkeit des Eishockey-Klubs noch gegeben?

Wie der EVZ in einer Mitteilung schreibt, will er die diversen Logopräsenzen der Nord Stream AG entfernen. «Mit Blick auf die Ereignisse und Entwicklungen in den vergangenen Tagen haben sich der EVZ und die Nord Stream AG dazu entschieden, die Sponsoring-Partnerschaft bis auf Weiteres auszusetzen», schreibt der EVZ. Dass die Spieler allerdings schon beim heutigen Spiel gegen Lugano mit neuen Leibchen aufkreuzen, ist eher unwahrscheinlich. Aufgrund von Lieferzeiten werde dies teilweise nicht sofort umsetzbar sein, heisst es weiter. 

Zuvor distanzierte sich bereits der Schweizer Eishockeyverband zu Wort. Gegenüber watson schrieb Swiss Ice Hockey: «Swiss Ice Hockey verurteilt das Vorgehen Russlands aufs Schärfste und steht aktuell in Kontakt mit der IIHF hinsichtlich des weiteren Vorgehens im internationalen Eishockey. Wir würden es begrüssen, wenn der EV Zug das Logo des Sponsors entfernen würde, aber der Entscheid liegt diesbezüglich beim Club. Da die National League AG seit der laufenden Saison vom Verband unabhängig ist, handelt es sich hier um eine Angelegenheit der NL AG und des Clubs.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 25. Februar 2022 18:01
aktualisiert: 25. Februar 2022 18:49
Anzeige