National League

Weitere Heimniederlage: Der EV Zug verliert gegen Kloten mit 2:3 nach Verlängerung

01.12.2023, 22:28 Uhr
· Online seit 01.12.2023, 19:17 Uhr
Der EV Zug verliert ein weiteres Heimspiel: Gegen den EHC Kloten verlieren die Zuger in der Overtime mit 2:3. Dass Zug in die Verlängerung musste, ist unter anderem einem Doppel-Foul kurz vor Ende der offiziellen Spielzeit zu verdanken. 30 Sekunden vor Schluss erzielte Kloten in doppelter Überzahl der Anschlusstreffer. In der Overtime gelang dann dem EHC Kloten der Sudden-Death.
Anzeige

Vor knapp 7000 Zuschauerinnen und Zuschauer ging es gut los im Herzen der Zentralschweiz. Ab der 7. Minute waren die Klotener unter Dauerbeschuss. Die Gäste konnten kaum noch ins Drittel der Zuger eindringen und mussten zig Abschlüsse der Zuger abwehren. In der 19. Minute belohnte sich der EVZ verdient mit der 1:0 Führung. Lino Martschini haut die Scheibe auf Vorarbeit von Fabrice Herzog an Sandro Zurkirchen vorbei in die Maschen zum Jubel der Zuger Fans.

Zweites Drittel

Die Klotener kommen etwas entschlossener aus der Kabine, doch die Zuger können gut dagegen halten. Nach ein paar Minuten nimmt das Heimteam die Zügel wieder in ihre Gewalt. Noch immer hatte der EHC Kloten grosse Mühe, sich in gefährliche Positionen zu bringen. Die Zuger konnten mehr Druck erzeugen, doch das Powerplay der Innerschweizer war miserabel. Drei Powerplays haben sie bis zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger verschlafen. 

Dann kamen die Gäste selbst zu ihrer ersten Powerplay-Gelegenheit und nutzten diese eiskalt aus. Die Schiedsrichter hatten jedoch ebenfalls ihre Finger im Spiel, denn kurz vor dem Ausgleichstreffer wurde ein Zuger mit Stock offensichtlich zu Fall gebracht. Doch die Zuger liessen sich nicht beirren und wollten den Führungstreffer noch vor der Pause erzielen. Dies gelang ihnen nicht mehr und so steht es nach 40 Minuten 1:1.

Drittes Drittel

Die Zuger starteten mit einer Überzahlsituation ins Schlussdrittel, doch konnten auch diese nicht für sich nutzen. Auch im letzten Abschnitt war der EV Zug die spielbestimmende Mannschaft. Über die ganze Partie hinweg gesehen war es ein sehr defensiver Auftritt der Gäste.

In der 53. kam dann der verdiente Lohn für das Heimteam, als Sven Senteler die Scheibe über die Linie drücken konnte. Doch dann fiel alles auseinander. Gross wurde regelwidrig gefoult, doch nicht Kloten, sondern die Zuger erhielten zwei Strafen. Die eine gegen Kovar wegen eines Rachefouls, die andere wegen Chefcoach Dan Tangnes, weil er auf den Schiedsrichter ein brüllte. Kloten erzielte nach 30 Sekunden doppelter Überzahl den Ausgleichstreffer zum 2:2. Und mit diesem Score geht es auch in die Overtime.

Auch in der Overtime waren die Zuger die aktivere Mannschaft. Doch Mika Henauer erzielte in der 63. Minute den Siegtreffer in der Overtime. Kloten gewinnt also die Partie mit minimalem Aufwand. Bitter für die Zuger.

Der Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

veröffentlicht: 1. Dezember 2023 19:17
aktualisiert: 1. Dezember 2023 22:28
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch