Fabio Celestini ist neuer FCL-Trainer

3. Januar 2020, 17:25 Uhr
Der 44-Jährige unterschreibt einen Vertrag in Luzern bis 2021.
© www.meienberger-photo.ch
Der 44-Jährige unterschreibt einen Vertrag in Luzern bis 2021.

Die Trainerfrage beim FC Luzern ist geklärt. Der 44-jährige Lausanner übernimmt per sofort. Er unterschreibt einen Vertrag bis im Sommer 2021. Die Medienkonferenz gibt es Morgen um 11 Uhr auf Tele 1 und online auf www.radiopilatus.ch und www.tele1.ch. 

Gemeinsam mit Cheftrainer Fabio Celestini wird der aktuelle technische Leiter Nachwuchs, Genesio Colatrella (48), die Mannschaft als Assistenztrainer betreuen. Neben seiner langjährigen Arbeit mit den Nachwuchsspielern des FC Luzern sammelte Colatrella auch bereits Trainererfahrungen, unter anderem bei der U21 des FC Luzern oder als Spielertrainer des SC Goldau und der Kickers Luzern. Ausserdem wird auch der Talentmanager des FC Luzern, Claudio Lustenberger (32), noch enger in die Arbeit mit der 1. Mannschaft eingebunden werden.

Aufgrund dieser Neuorganisation im Trainerteam der 1. Mannschaft wird der bisherige Assistenztrainer, Manuel Klökler (45), den Verein per sofort verlassen.             

Für FCL-Sportchef Remo Meyer ist die Verpflichtung von Fabio Celestini eine optimale Lösung für den Club: «Fabio ist in der Schweiz einer der spannendsten Trainer mit einem ausgezeichneten Leistungsausweis. Seine bisherigen Mannschaften wiesen eine klare Handschrift und hohe Einsatzbereitschaft aus – etwas das für uns in der anstehenden Rückrunde enorm wichtig sein wird. Fabio Celestini ist ein kluger und moderner Trainer der mit den ihm zur Verfügung gestellten Mannschaften tolle Arbeit geleistet hat.»

Fabio Celestini ist kein Unbekannter

Fabio Celestini startete seine Trainerkarriere beim FC Malaga in der Saison 2013/14 als Co-Trainer von Bernd Schuster, bevor er in der darauffolgenden Spielzeit für ein halbes Jahr den Cheftrainerposten bei Terracina Calcio übernahm. Mit seinem Wechsel zum FC Lausanne-Sport im März 2014 und dem ein Jahr später erfolgten Aufstieg in die Raiffeisen Super League feierte Celestini schnell einen ersten Erfolg als Trainer im Schweizer Fussball – welcher 2016 auch mit der Wahl zum «Trainer des Jahres» ausgezeichnet wurde. Nach über drei Jahren Tätigkeit beim Westschweizer Traditionsclub übernahm Celestini im Oktober 2018 den FC Lugano und führte den Club aus dem Tessin sogleich auf den dritten Schlussrang der Meisterschaft und sorgte dafür, dass sich der FC Lugano direkt für die UEFA Europa League Gruppenphase qualifizieren konnte.

Eine Herausforderung wird die Sprache 

Obwohl Fabio Celestini ein Sprachtalent ist, coacht er mit dem FC Luzern zum ersten Mal einen deutschsprachigen Club. An der Medienkonferenz morgen wird er allerdings noch nicht auf Deutsch antworten. Laut FCL soll er bis zum Rückrundenstart am 25. Januar jedoch Interviews auf Deutsch geben können.

Morgen, Freitag, 3. Januar 2020, wird Celestini um 11:00 Uhr an einer Medienkonferenz offiziell vorgestellt. Tele 1 und Radio Pilatus übertragen die Medienkonferenz live - im Fernsehen, online und auf Facebook.

 

veröffentlicht: 2. Januar 2020 17:30
aktualisiert: 3. Januar 2020 17:25