Anzeige
Cup-Derby

FCL müht sich in Buochs zu einem Sieg nach Verlängerung

19. September 2021, 15:53 Uhr
Buochs-Goalie Raphael Radtke lässt die Luzerner verzweifeln. Viel zu viele Topchancen lassen die Leuchten fahrlässig liegen. So dauerte dieser Cup-Fight ganze 120 Minuten. Zwar hat Luzern am Schluss doch noch gewonnen, doch besonders glücklich kann der Titelverteidiger nicht sein.
Der Buochser Goalie Raphael Radtke vereitelte eine FCL-Chance nach der anderen.
© Keystone

Kleiner Bruder gegen den grossen Bruder. Die Leuchten sind gut beraten diese Begegnung nicht allzu spannend zu gestalten. Zu bescheiden waren die letzten Auftritte des FCL.

Zu erwartender Start in diese Partie. Der FC Luzern übernimmt das Spieldiktat und hat in der ersten Viertelstunde alles im Griff, ohne im Angriff zu überzeugen. Die beste Chance bietet sich Loris Emini mit einem Distanzschuss. Der Buochser Keeper Raphael Radtke entschärft diesen Versuch gekonnt per Flugeinlage. Es gibt Spiele über die man einen Roman schreiben könnte. Leider ist das heute in der ersten Halbzeit nicht der Fall. Zwar dominiert Luzern hier von vorn bis hinten, doch ausser mehreren Halbchancen gelingt ihnen nicht viel. Der SC Buochs verkauft sich an diesem sonnigen Samstag durchaus positiv. Er steht tief und verteidigt mit grosser Leidenschaft.

Überraschender Führungstreffer noch vor der Pause

Der FCL gelingt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte doch noch die verdiente Führung. Auch wenn etwas überraschend. Der SC Buochs steht sich selber im Weg und schafft es nicht, den Ball zu klären.

Der Ball kommt irgendwie und unerwartet zu Dejan Sorgic. Nach zehn torlosen Partien gelingt es dem Captain nun doch noch, dass das Netz hinter dem Torwart zappelt. Gleich vier gute Chancen zum Beginn in der zweiten Hälfte. Die besten davon vergibt Domgjoni.

Gleich zweimal taucht er alleine vor dem Tor auf. Die eine vergibt er am stark reagierenden Torwart des Heimteams. Das andere Mal zögerte er zu lange und trifft schlussendlich die falsche Entscheidung. Die Druckphase bricht nicht ab und es scheint, dass die höhere Führung nur eine Frage der Zeit ist. Bekanntlich aber ein äusserst gefährliches Unterfangen.

Penalty-Pfiff gegen den FCL

In der 69. Minute kommt es wie bereits erwähnt. Die kaum geforderte Defensive der Luzerner macht diesen einen Fehler und schon steht es plötzlich 1 zu 1. Der ehemalige Luzern-Spieler Haxhi Neziraj erzielt den glücklichen Ausgleich per Foul-Elfmeter. Luzern ist nun wieder gefordert.

Die Leuchten versuchen diesen Schock gleich wieder auszubügeln und suchen nun vehement den Angriff. Wieder taucht ein FCL-Spieler alleine vor dem Tor auf und zum wiederholten Male scheitert man am stark aufspielenden Radtke. Es ist erstaunlich, wie viele Chancen der FCL liegen lässt. Klar ist der Rasen alles andere als optimal für einen Superligisten, aber Schuld alleine trägt dieser nicht. Der Keeper von Buochs macht wohl das Spiel seines Lebens.

Positiver Start in die Verlängerung

Nach ca. 2 Minuten taucht wieder ein FCL-Akteur alleine vor dem Tor auf. Raphael Radtke gelingt es erneut, diese Chance im Keim zu ersticken. Luzern lässt aber nicht nach und wird dann doch noch belohnt. Filip Ugrinic tankt sich durch die Abwehr und erlöst die mit dem Schiff angereisten Anhänger des FCL. Auch mit der Führung im Rücken versemmeln die Leuchten zu viele Möglichkeiten fast schon fahrlässig. Luzern will nicht mehr so recht und Buochs kann nach dem Abnützungskampf schlichtweg nicht mehr.

Stimmen zum Spiel: 

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Telegramm

2'850 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 45. Sorgic 0:1. 69. Neziraj 1:1. 94. Ugrinic 1:2.

Luzern: Vasic; Sidler (70. Farkas), Burch, Badstuber, Frydek (106. Grether); Cumic (70. Ndiaye), Gentner (98. Schulz), Emini (70. Wehrmann), Ugrinic; Tasar, Sorgic.

Bemerkungen: 88. Schuss von Ndiaye an den Pfosten. 97. Kopfball von Ndiaye an die Latte.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. September 2021 16:46
aktualisiert: 19. September 2021 15:53