Trainingslager abgesagt

FCL muss sich in der Schweiz auf Rückrunde vorbereiten

6. Januar 2022, 11:05 Uhr
Eigentlich wäre der FC Luzern nächste Woche nach Marbella ins Trainingslager aufgebrochen, um sich dort auf die Rückrunde vorzubereiten. Die sportliche Leitung hat sich nun aber dazu entschieden, das Vorbereitungscamp abzusagen.
Mario Frick (Mitte) beobachtet seine Mannschaft beim ersten Training in Luzern. Hier werden sie auch bleiben. Das Trainingslager in Marbella wurde abgesagt.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Das Trainingslager in Spanien hätte am 11. Januar begonnen. Stattdessen wird sich die Mannschaft von Mario Frick auch in der kommenden Woche in Luzern auf die Rückrunde vorbereiten, schreibt der FC Luzern auf seiner Website. Damit will der FCL das Risiko von möglichen neuen Corona-Ansteckungen verhindern, um den Start in die Rückrunde nicht zu gefährden.

FCL-Sportchef Remo Meyer sagt: «Es ist enorm schade, dass wir nicht nach Spanien reisen können. Die Bedingungen vor Ort wären für eine optimale Vorbereitung hervorragend gewesen. Jedoch sind wir nach einer erneuten internen Analyse zum Schluss gekommen, dass die möglichen Eventualitäten ein zu grosses Risiko darstellen und wir das Trainingslager entsprechend absagen werden. Die Mannschaft wird sich nun fokussiert und konzentriert weiterhin zu Hause auf die Rückrunde vorbereiten.»

Vor dem FCL haben unter anderem bereits die Super-League-Konkurrenten YB und Basel ihre Trainingslager abgesagt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. Januar 2022 10:56
aktualisiert: 6. Januar 2022 11:05
Anzeige