Neuer FCL-Stürmer

Kemal Ademi: «Ich brauchte überall einen Dolmetscher»

· Online seit 06.07.2023, 19:50 Uhr
Er hat das Zimmer mit Weltmeister Mesut Özil geteilt und Erfahrungen in der Türkei, Deutschland und Russland gesammelt: Kemal Ademi. Künftig geht der 27-jährige Stürmer für den FCL auf Torejagd. Wir haben den neuen Knipser im Trainingslager getroffen.
Anzeige

Kemal Ademi hat turbulente Jahre hinter sich. Vor nicht ganz drei Jahren wagte er den Sprung ins Ausland. Er verliess den FC Basel und heuerte beim türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istanbul an. Doch aus dem erhofften nächsten Karriereschritt wurde eine richtiggehende Wechsel-Odyssee.

Fenerbahce (TÜR), Karagümrük (TÜR), Khimki (RUS), Paderborn und Sandhausen (GER): Bei all diesen Teams stand Ademi in den vergangenen knapp drei Jahren unter Vertrag – oftmals als Leihspieler. Richtig glücklich wurde er aber nirgends. Deshalb kehrt er nun in die Schweiz zurück, zum FC Luzern.

Zimmerkollege eines Weltmeisters

«Ausser in Deutschland benötigte ich überall einen Dolmetscher. Wenn du die Sprache nicht kennst, ist es extrem schwierig, sich in solchen Ländern zu integrieren», sagt der 27-Jährige. Auch sei der Wechsel rückblickend gesehen wohl etwas zu früh gekommen.

Dennoch bereut Ademi seinen Abstecher ins Ausland nicht. «Ich habe viel gelernt, lernte neue Sprachen, teilte das Zimmer mit Mesut Özil und durfte auch die Familien der Mitspieler kennenlernen.» All diese Erfahrungen würden ihm jetzt auch beim FCL weiterhelfen.

Vom Neuzugang zum Teamleader

Seit Montag ist Kemal Ademi mit seinem neuen Team im Trainingslager in Schruns. Und er fühlt sich bereits jetzt sehr wohl. «Die Jungs und der Staff haben mich gut aufgenommen. Daher ist es relativ einfach, mich hier wohlzufühlen.» Er versuche zu helfen, wo er kann, und stehe auch den jungen Spielern mit Rat und Tat zur Seite.

Dass die Integration so gut funktionierte, hat wohl auch mit Denis Simani und Ismajl Beka zu tun, die Ademi bereits kannte. Auch sie stammen aus der Ostschweiz. «Ich habe meinen Platz im Team gefunden», sagt der 27-Jährige mit einem Schmunzeln.

Potenzial zum Torschützenkönig?

Vor seinem Auslandsabenteuer machte Kemal Ademi vor allem mit Toren auf sich aufmerksam. In 43 Spielen für den FC Basel kam er auf 15 Treffer und 6 Assists. Auf wie viele Tore können sich die FCL-Fans freuen? «Das sage ich nicht. Auch bei anderen Teams wagte ich jeweils keine Prognose. Aber als Stürmer willst du natürlich in jedem Spiel treffen.»

Doch unabhängig davon, ob er zum neuen Torschützenkönig des FCL avanciert: Auf Tore sind die Luzerner definitiv angewiesen – auch in der kommenden Saison. Denn geht es nach Kemal Ademi, soll der 4. Platz aus der vergangenen Saison nicht nur bestätigt, sondern getoppt werden.

«Die Spieler haben bewiesen, was sie drauf haben. Jetzt muss jeder motiviert sein und nochmals eine Schippe drauflegen, damit wir uns noch um 1 bis 2 Ränge verbessern können. Das Potenzial ist da. Es sollte also möglich sein.»

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 6. Juli 2023 19:50
aktualisiert: 6. Juli 2023 19:50
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch