Anzeige
FIFA

CAS reduziert Sperre von Ex-FIFA-Vizepräsident Ahmad

8. März 2021, 17:50 Uhr
Teilerfolg für den ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Ahmad Ahmad: Der Internationale Sportgerichtshof CAS reduziert die Sperre des afrikanischen Funktionärs wegen Korruption von fünf auf zwei Jahre.
Ahmad Ahmad beteuert weiter seine Unschuld
© KEYSTONE/AP/ARIEL SCHALIT

Angerechnet werde dabei die bereits abgelaufene Zeit seit Beginn der Suspendierung ab dem 19. November 2020, teilte der CAS mit. Die festgelegte Geldbusse von 200'000 Franken wurde um 50'000 Franken reduziert.

Der 61-jährige frühere Präsident des Afrikanischen Kontinentalverbandes CAF hatte gegen das Urteil der FIFA-Ethikkommission Berufung eingelegt. Er war im November 2020 wegen finanziellen Fehlverhaltens verurteilt worden.

Laut Ethikkommission soll Ahmad in der Zeit von 2017 bis 2019 mehrere Verstösse wie Amtsmissbrauch, Veruntreuung von Geldern oder Annahme beziehungsweise Verteilung von Geschenken begangen haben. Der Funktionär aus Madagaskar wies die Vorwürfe stets zurück.

Ahmad wollte am 12. März als Präsident des Afrikanischen Kontinentalverbands wiedergewählt werden, was nach diesem CAS-Entscheid nun unmöglich ist.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. März 2021 17:50
aktualisiert: 8. März 2021 17:50