Europa League

Der Höhenflug der Eintracht geht auch gegen West Ham weiter

29. April 2022, 05:33 Uhr
Die Europa League bleibt der Wettbewerb von Eintracht Frankfurt. Nach dem Coup in Barcelona gewinnen die Deutschen das Hinspiel der Halbfinals bei West Ham United 2:1. Auch Leipzig siegt.
Daichi Kamada wird zum Matchwinner für Frankfurt
© KEYSTONE/AP/Kirsty Wigglesworth

Besser hätte es kaum losgehen können für die Eintracht, Rafael Borré flankte vom der Strafraumgrenze und fand mit seiner Hereingabe Ansgar Knauff, der seinen Kopfball nach 52 Sekunden im Netz zappeln sah und damit nach dem schönen Weitschusstreffer gegen Barcelona in den Viertelfinals erneut einen Treffer bejubeln konnte. In der Folge hatte West Ham jedoch mehr vom Spiel, Jarrod Bowen traf nach einer Viertelstunde den Pfosten, in der 21. Minute war Kevin Trapp indes machtlos, als Michail Antonio eine Freistossvariante veredelte.

Die Deutschen, die nach dem spektakulären Aufmarsch gegen Barcelona immerhin von 3000 Fans unterstützt wurden, blieben aber im Spiel, und wurden für ihre Hartnäckigkeit zehn Minuten nach Wiederbeginn belohnt. Djibril Sow scheiterte nach einem schönen Steilpass durch die Mitte zwar noch an Alphonse Areola im Tor der Engländer. Daichi Kamada verwertete aber den Abpraller. Und der Japaner wäre beinahe zum Doppeltorschützen avanciert, sein Schuss in der 79. Minute klatschte aber zurück ins Feld.

Für den überraschenden Auswärtssieg der Mannschaft von Oliver Glasner reichte es dennoch, obwohl sie in der Nachspielzeit Glück beanspruchen musste, als Bowen mit einem spektakulären Fallrückzieher nur die Latte traf. Damit stehen die Chancen der Eintracht gut, nach der Niederlage 2019 gegen Chelsea erstmals ins Finale der Europa League einzuziehen.

Auch die zweite deutsche Mannschaft hat sich eine respektable Ausgangslage geschaffen fürs Rückspiel. Angeliño erzielte für Leipzig in der Schlussphase den Siegtreffer zum 1:0 gegen die Glasgow Rangers mittels eines sehenswerten Volleyschusses.

Sieg für Feyenoord

In den Halbfinals der Conference League gewann Feyenoord Rotterdam dank zwei Treffern von Cyriel Dessers 3:2 gegen Basel-Bezwinger Marseille, und Roma kam bei Leicester zu einem 1:1.

Telegramme

West Ham United - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

SR Gözübüyük (NED). - Tore: 1. Knauff 0:1. 21. Antonio 1:1. 54. Kamada (Sow) 1:2.

West Ham United: Aréola; Johnson, Dawson, Zouma, Cresswell; Soucek, Rice, Fornals; Bowen, Antonio, Lanzini (66. Benrahma).

Eintracht Frankfurt: Trapp; Tuta, Hinteregger, Touré; Knauff, Sow, Rode, Kostic; Lindström (62. Hauge), Kamada; Borré (93. Ache).

Bemerkungen: West Ham United ohne Diop und Ogbonna (beide verletzt). Eintracht Frankfurt ohne N'Dicka, Jakic (beide gesperrt), Ilsanker und Ramaj (beide verletzt). Borré verletzt ausgeschieden. 14. Pfostenschuss Bowen. 69. Pfostenschuss Benrahma. 79. Pfostenschuss Kamada. 79. Verwarnung an Sow (Foul).

Leipzig - Glasgow Rangers 1:0 (0:0)

SR Bastien (FRA). - Tor: 85. Angeliño 1:0.

Leipzig: Gulacsi; Gvardiol, Henrichs (89. Mukiele), Halstenberg; Laimer, Adams, Klostermann, Angeliño; Olmo (71. André Silva), Nkunku (89. Poulsen), Szoboszlai (71. Forsberg).

Glasgow Rangers: McGregor; Tavernier, Goldson, Bassey, Barisic; Jack (83. Sands), Lundstram; Aribo (83. Arfield), Kamara, Kent; Wright (69. Sakala).

Bemerkungen: Leipzig ohne Orban, Kampl, Simakan (alle gesperrt) und Haidara (verletzt). Glasgow Rangers ohne Itten (krank/nicht im Kontingent für den Europacup), Hagi, Helander, Morelos (alle verletzt) und Ofoborh (krank).

Leicester City - Roma 1:1 (0:1)

SR Del Cerro (ESP). - Tore: 15. Pellgrini 0:1. 67. Lookman 1:1.

Leicester City: Schmeichel; Pereira, Fofana, Evans, Castagne (21. Justin); Maddison, Tielemans, Dewsbury; Albrighton (62. Barnes), Vardy (62. Iheanacho), Lookman (83. Perez).

Roma: Patricio; Ibañez, Smalling, Mancini; Karsdorp, Mchitarjan (57. Veretout), Cristante, Pellegrini (85. Afena-Gyan), Zalewski (85. Viña); Zaniolo (69. Oliveira), Abraham.

Bemerkungen: Leicester City ohne Ndidi und Bertrand (beide verletzt). Castagne verletzt ausgeschieden. Roma komplett.

Feyenoord Rotterdam - Marseille 3:2 (2:2)

SR Oliver (ENG). - Tore: 18. Dessers 1:0. 20. Sinisterra 2:0. 28. Dieng 2:1. 40. Gerson 2:2. 46. Dessers 3:2.

Feyenoord Rotterdam: Marciano; Geertruida, Trauner, Senesi, Malacia; Til (89. Pedersen), Aursnes, Kökcü (82. Hendrix); Nelson (65. Linssen), Dessers (83. Jahanbakhsh), Sinisterra.

Marseille: Mandanda; Rongier, Saliba (85. Lirola), Caleta-Car (69. Harit), Peres; Guendouzi, Kamara, Gerson; Bakambu (46. Gueye), Payet, Dieng (85. Milik).

Bemerkungen: Feyenoord Rotterdam ohne Toornstra und Bijlow (beide verletzt). Marseille ohne Balerdi und De La Fuente (beide verletzt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. April 2022 05:34
aktualisiert: 29. April 2022 05:34
Anzeige