Super League

FCSG für gute zweite Halbzeit nicht belohnt: St. Gallen – Zürich 1:1

3. April 2021, 22:48 Uhr
St. Gallens Betim Fazliji (links) kommt gegen Assan Ceesay zum Kopfball
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Der FC St. Gallen hätte mit einer guten Leistung in der zweiten Halbzeit den Sieg gegen Zürich verdient. Aber die St. Galler müssen sich mit einem 1:1 begnügen.

Das 1:1 beendet eine seltsame Serie in den Duellen zwischen den Ostschweizern und den Zürchern: In den letzten fünf Begegnungen in der Meisterschaft gewann immer die Gastmannschaft.

Bis weit in die zweite Halbzeit hinein waren beide Mannschaften mit ihrem Defensivspiel dominant, sodass keine wirklich guten Torchancen auszumachen waren. So war denn das erste Tor des Spiels buchstäblich ein Versehen. Unmittelbar vor der Pause wollte St. Gallens Goalie Lawrence Ati-Zigi den Ball aus dem Strafraum fausten. Er traf den Ball nicht, aber versehentlich den Kopf von Assan Ceesay. Schiedsrichter Alessandro Dudic hatte keine andere Wahl, als den Penalty zu verhängen, den Benjamin Kololli mit einem Flachschuss souverän verwertete.

Eine andere Wahl hätte Dudic vermutlich in der 67. Minute gehabt. Er stellte St. Gallens Captain Jordi Quintilla mit Gelb-rot vom Platz. Die entscheidende zweite Verwarnung gegen den Spanier schien sehr streng zu sein. Sie unterbrach eine Druckphase der Ostschweizer. Kurz vorher hatte Victor Ruiz mit einem Weitschuss den Pfosten getroffen. Den Nachschuss von Chikwubuike Adamu parierte Goalie Yanick Brecher mit einer tollen Parade.

Aber die Zürcher hielten die Hoffnungen der St. Galler am Leben. Sie spielten in Überzahl sehr passiv und liessen sich weiterhin in ihre Platzhälfte drängen. Sie versuchten dem Anschein nach nicht, das wohl vorentscheidende 2:0 zu suchen. Die Strafe folgte auf dem Fuss. Der eingewechselte Kwadwo Duah, nunmehr neunfacher Torschütze in dieser Meisterschaft, traf mit einem abgefälschten Weitschuss. Wenig später wurde auch ein Zürcher, Ousmane Doumbia, mit Gelb-rot verabschiedet. Von diesem Moment an war die Passivität der Mannschaft von Trainer Massimo Rizzo wieder angebracht und verständlich.

Telegramm und Rangliste

St. Gallen - Zürich 1:1 (0:1)

SR Dudic. - Tore: 45. Kololli (Foulpenalty) 0:1. 76. Duah 1:1.

St. Gallen: Ati-Zigi; Lüchinger (46. Youan), Stergiou, Fazliji, Muheim; Quintilla; Görtler, Ruiz (81. Cabral); Stillhart; Adamu, Guillemenot (46. Duah).

Zürich: Brecher; Rohner, Hekuran Kryeziu, Nathan, Aliti; Dzemaili, Doumbia; Tosin, Schönbächler (65. Seiler), Kololli (81. Gnonto); Ceesay (65. Kramer).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Babic, Traorè und Kräuchi (alle verletzt). Zürich ohne Omeragic, Sobiech, Khelifi (alle verletzt) und Marchesano (krank). 66. Pfostenschuss Ruiz. 67. Gelb-rote Karte gegen Quintilla (Foul). 81. Gelb-rote Karte gegen Doumbia. Verwarnungen: 7. Schönbächler (Foul), 29. Adamu (Foul), 32. Rohner (Foul), 33. Doumbia (Foul), 43. Quintilla (Foul), 44. Lüchinger (Foul), 45. Ati-Zigi (Foul), 61. Dzemaili (Reklamieren).

Rangliste: 1. Young Boys 26/57 (48:21). 2. Servette 26/37 (31:33). 3. Lausanne-Sport 27/37 (38:36). 4. Lugano 26/36 (31:28). 5. Basel 26/36 (39:38). 6. Zürich 27/34 (37:39). 7. St. Gallen 27/33 (35:37). 8. Luzern 27/32 (46:45). 9. Sion 26/26 (30:40). 10. Vaduz 26/26 (24:42).

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. April 2021 22:45
aktualisiert: 3. April 2021 22:48