Sport

Podest-Neuling Rogentin: «Ein genialer Tag für mich – ich geniesse es sehr!»

Stimmen zum Super-G

Podest-Neuling Rogentin: «Ein genialer Tag für mich – ich geniesse es sehr!»

13.01.2023, 16:32 Uhr
· Online seit 13.01.2023, 16:18 Uhr
Können die 93. Lauberhornrennen aus Schweizer Sicht noch besser starten? Im Super-G zeigt Stefan Rogentin eine sehr starke Fahrt und landet zum ersten Mal auf dem Podest – auch Topfavorit Marco Odermatt schafft es wieder aufs Treppchen. Für Beat Feuz war es der letzte Super-G seiner Karriere.

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Anzeige

Beim Super-G in Wengen ist einzig Aleksander Kilde schneller als der 28-jährige Bündner Stefan Rogentin. Marco Odermatt fährt auch im vierten Super-G dieser Saison aufs Podest, er wird dieses Mal Dritter.

Marco Odermatt: «Es war wieder eine extrem gute Teamleistung. Und für mich ist ein Podest immer super. Es fängt an jedem Tag wieder bei Null an und es muss alles zusammenpassen.»

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Beat Feuz: «Es hat Spass gemacht, noch einmal mit der Weltspitze mitzufahren. Es hatten wohl nicht viele damit gerechnet, dass ich es heute nochmals in die ‹Top Ten› schaffe.»

Quelle: BärnToday / Warner Nattiel

Für den Schangnauer Beat Feuz war es der letzte Super-G seiner Profilaufbahn. Er wird am Samstag ein letztes Mal am Lauberhorn ein Rennen bestreiten. Die berühmte Lauberhorn-Abfahrt hat der 35-Jährige bereits dreimal gewonnen.

veröffentlicht: 13. Januar 2023 16:18
aktualisiert: 13. Januar 2023 16:32
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch