Fussball

SC Cham suspendiert Lehmann nach Attacke

9. August 2020, 18:42 Uhr
Der SC Cham hat Trainer Stephan Lehmann entlassen.
© URS FLUEELER / KEYSTONE
Während des Spiels zwischen Cham und Bellinzona am Samstag wurde der ehemalige Torhüter des FCL und der Schweizer Nati dabei gefilmt, wie er einen Mitarbeiter des AC Bellinzona angriff und diesen danach einfach liegen liess. Nun reagiert der SC Cham.

Auf den Filmaufnahmen von Ticino News ist zu sehen, wie der 56-Jährige während dem Cup-Qualifikationsspiel zwischen Cham und Bellinzona wie ein Wilder auf einen Mitarbeiter des AC Bellinzona losgeht und diesen achtlos zur Seite stösst.

Dass das Opfer danach mit dem Kopf schmerzhaft gegen eine Metallstange stösst und sich dabei verletzt, scheint ihn nicht zu kümmern. Lehmann dreht sich um und will nur zum Spielfeld zurück. Danach habe er «fast lachend auf der Bank gesessen», während das gesamte Publikum «weg, weg, weg» gerufen hätte. Lehmann verliess danach das Stadion.

Nun reagiert sein Club SC Cham auf den Vorfall. Wie Blick schreibt, suspendiert er den Goalietrainer bis auf Weiteres. Der emotionale Vorfall sei nicht zu entschuldigen und entspreche nicht den Grundwerten des SC Cham, heisst es. In den nächsten Tage werde der Club über das weitere Vorgehen entscheiden.

«Ich schäme mich unendlich! Ich habe keine Ahnung, was in mich gefahren ist. Ich kann mir absolut nicht erklären, welcher Teufel mich da geritten hat. Das war ein Riesenfehler, völlig dämlich. So kenne ich mich gar nicht. Ich habe die ganze Nacht kein Auge zugemacht, weil ich nach einer Erklärung für diese Kurzschluss-Handlung gesucht habe. Gefunden habe ich sie nicht…», sagt Lehmann gegenüber Blick.

(mao)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. August 2020 18:42
aktualisiert: 9. August 2020 18:42