Innerschweizer vor ESAF

«Wir sind jederzeit bereit, dem Gegner ein Bein zu stellen»

Shana Meister, 25. August 2022, 19:15 Uhr
Die Schweiz sucht einen neuen Schwingerkönig. Am Wochenende findet das grosse Saisonhighlight statt: Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Pratteln. Die Ziele der Innerschweizer sind klar und die Hoffnungen gross.
Die Innerschweizer Favoriten vor dem ESAF in Pratteln.
© PilatusToday/Janine Schaub
Anzeige

Der Innerschweizer Joel Wicki verpasste am Eidgenössische Schwing- und Älplerfest vor drei Jahren in Zug knapp den Titel des Schwingerkönigs. Wicki wurde Erstgekrönter, den Titel des Schwingerkönigs holte jedoch der Berner Christian Stucki.

Innerschweizer wollen Kritikern die Stirn bieten

Obwohl diese Saison für die Innerschweizer ein Auf und Ab war, geht Thedy Waser, Technischer Leiter des Innerschweizer Schwingerverbands, mit grossen Erwartungen nach Basel. «Unser Ziel ist es, den Königstitel zu holen sowie mehrere Kränze für uns zu gewinnen», so Waser. Von der Kritik, dass der ISV nicht in guter Form sei, will Thedy Waser nichts wissen. «Die Antwort auf solche Aussagen werden wir in Pratteln geben.» Die Innerschweizer seien jederzeit imstande, dem Gegner ein Bein zu stellen. Waser ist sich sicher, dass sein Team seinen Weg in Basel gehen wird.

Zu den grossen Favoriten gehört der Sörenberger Joel Wicki. Für Waser ist er DER Kandidat im Kampf um den Königstitel. Ein neuer Wettkampf sei jedoch für jeden Schwinger eine Chance. Die Innerschweiz habe viele Athleten, welche nicht zu unterschätzen sind und für eine Überraschung sorgen könnten. So beispielsweise Sven Schurtenberger aus Buttisholz oder der Zuger Pirmin Reichmuth.

Mit einem Auge schaut Thedy Waser auch auf die möglichen Favoriten aus den anderen Verbänden. «Ich würde lügen, wenn ich sage Samuel Giger sei kein Top-Kandidat in Pratteln», gibt Waser zu. Allerdings wiederholt er, dass es im Schwingen immer wieder zu Überraschungen kommen kann und es für alle bei null losgeht.

Gänsehaut-Moment vor dem Anschwingen 

Mit einem Publikum von über 50'000 Menschen geht es am Samstag los. Thedy Waser wird gemeinsam mit den Innerschweizer Schwingern in die Arena einlaufen. Solche Momente seien für Schwinger wie auch Trainer einzigartig: «Da hat man Gänsehaut am ganzen Körper», erzählt Waser.

Diesen Moment sollen die Innerschweizer geniessen, dann geht es aber an die Arbeit. Das Anschwingen in Basel ist um 8 Uhr.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. August 2022 18:39
aktualisiert: 25. August 2022 19:15