Skifliegen

Schwerer Sturz von Tande überschattet Skiflug-Weltcup

25. März 2021, 19:02 Uhr
Böser Sturz auf der Riesenschanze in Planica: Der Ex-Weltmeister Daniel-André Tande musste ins Spital gebracht werden, sein Zustand soll aber «stabil» sein
© KEYSTONE/EPA/Grzegorz Momot
Das drittletzte Weltcup-Springen der Saison auf der Skiflug-Schanze von Planica wird von einem schweren Sturz des Norwegers Daniel-André Tande überschattet.

Der Skiflug-Weltmeister und Team-Olympiasieger von 2018 geriet im Probedurchgang direkt nach dem Absprung in Schieflage und knallte nach 78 Metern mit dem Körper auf den Vorbau der riesigen Anlage im Nordwesten Sloweniens.

Der 27-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung mit dem Helikopter ins Spital von Ljubljana gebracht und dort versorgt. Immerhin: Lebensbedrohliche Verletzungen soll sich Tande keine zugezogen haben, wie der Sportchef Clas Brede Braathen dem norwegischen Radiosender NRK sagte. Er habe einen Bruch im Schlüsselbein und werde auf jeden Fall bis Freitag im künstlichen Koma gehalten, um sein Gehirn zu entlasten Tande war nach seinem Sturz nicht nur heftig aufgeprallt, sondern nach dem Aufschlag auch mit hohem Tempo den Hang heruntergerutscht.

Den Sieg holte sich mit Flügen auf 235,5 und der Tagesbestweite von 244,5 m überlegen der Japaner Ryoyu Kobayashi. Als einziger Schweizer hatte sich Gregor Deschwanden für den Wettkampf qualifiziert. Der Luzerner verpasste als 33. (203 m) aber den zweiten Durchgang und die Punkte ebenso wie Halvor Egner Granerud bei seinem Comeback nach einer Corona-Erkrankung an der WM. Der Norweger steht aber bereits als Sieger des Gesamtweltcups fest.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. März 2021 19:06
aktualisiert: 25. März 2021 19:02