Ski alpin

Sofia Goggia plant Rückkehr in Lenzerheide

14. März 2021, 16:49 Uhr
Sofia Goggia bestreitet in Lenzerheide zumindest die Abfahrtstrainings
© KEYSTONE/EPA ANSA/ANDREA SOLERO
Sofia Goggia plant die Rückkehr auf die Rennpiste nach ihrer verletzungsbedingten Pause früher als erwartet. Die Italienerin bestreitet möglicherweise beim Weltcup-Final in Lenzerheide die Abfahrt.

Die überraschende Meldung haben die Verantwortlichen des italienischen Ski-Verbandes verkündet. Sofia Goggia wird am Montag und am Dienstag an den Trainings für die Abfahrt vom Mittwoch teilnehmen. Dann werde sie sehen, ob ein Start im Rennen Sinn mache. Von der medizinischen Abteilung habe sie grünes Licht erhalten.

Die ersten Trainingseinheiten seit dem folgeschweren Zwischenfall in Garmisch hat Sofia Goggia schon hinter sich. Während drei Tagen hat sie sich in Livigno auf die Rückkehr vorbereitet. «Schmerzen habe ich keine verspürt», wird die Bergamaskin in der Aussendung des Verbandes zitiert.

Sofia Goggia war Ende Januar in Garmisch nach der Verschiebung des Weltcup-Super-G um einen Tag bei der Fahrt vom Startbereich ins Tal auf der Touristenpiste gestürzt und hatte dabei eine Fraktur des seitlichen Schienbeinkopfes im rechten Kniegelenk erlitten. Sie verpasste damit unter anderem die Weltmeisterschaft in Cortina d'Ampezzo, bei der sie in der Abfahrt als vierfache Saisonsiegerin als Favoritin angetreten wäre.

Trotz der mehrwöchigen Zwangspause führt Sofia Goggia die Abfahrts-Wertung nach wie vor an. Vor dem Rennen in Lenzerheide hat sie 70 Punkte Vorsprung auf Corinne Suter. Lara Gut-Behrami liegt als Dritte 97 Punkte zurück.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. März 2021 16:49
aktualisiert: 14. März 2021 16:49