«Einwurf»

Varol Tasar über Training, Motivation und Spiellust

Philipp Breit, 19. März 2021, 18:36 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Fussball-Talk "Einwurf" mit FCL-Mittelfeldspieler Varol Tasar

Eine Woche spielfrei. Eine Woche, um durch zu schnaufen und um im Training an der einen oder anderen Stelle zu feilen. Der FC Luzern seit der Niederlage in Basel die Zeit genutzt, um sich optimal auf den Gegner vom Sonntag vorzubereiten. Sion ist zu Gast in der Swissporarena.

Die Walliser kommen mal wieder mit einem neuen Trainer nach Luzern. Marco Walker hat unter der Woche das Zepter bei Sion übernommen. Es ist seine erste Trainerstation in der Super League. Bislang hat er den FC Naters in der 1. Liga trainiert.

Fokus auf der Eigenleistung

Doch der FCL dürfte sich herzlich wenig mit dem neuen Sion-Trainer befasst haben. Bei den Luzerner liegt der Fokus voll und ganz auf der eigenen Leistung. Oder eben nicht Leistung. Denn Fabio Celestini hat der Mannschaft in dieser Woche jedes einzelne der bislang 43 Gegentore noch einmal zu Gemüte geführt. Und es sei keine «Strafe» gewesen.

Doch man habe die Gegentreffer klar analysiert und geschaut, weshalb diese entstanden sind. «Wir bekommen zu viele Tore nach Flanken, nach flachen Flanken», so Celestini. «Das verteidigen wir nicht gut, da müssen wir besser werden. Jeder muss mitdenken.»

Cleverness ist gefragt

Im Spiel nach vorne agiere seine Mannschaft sehr gut mit Ball und Kopf. Nun müsse man auch in der Defensive wieder vermehrt versuchen, clever zu sein. Das Spiel und den Gegner besser lesen und die eigene Kommunikation verbessern.

Im Fussball-Talk «Einwurf» ist der FCL-Mittelfeldspieler Varol Tasar zu Gast und spricht über die vergangene Woche, die Vorbereitungen auf Sion und seine eigene spezielle Rolle als Joker.

(pbr)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. März 2021 18:36
aktualisiert: 19. März 2021 18:36