Anzeige
National League

Zug meldet sich mit Niederlage gegen Ambri aus Quarantäne zurück

19. März 2021, 22:13 Uhr
In der Eishockey-Meisterschaft meldet sich der EV Zug geschwächt aus der Quarantäne zurück. Die Innerschweizer unterliegen Ambri-Piotta mit 2:3.
Ambri erkämpft sich mit einer leidenschaftlichen Leistung den ersten Saisonsieg gegen den EV Zug
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Die überraschende Heimniederlage des Leaders nach neun Siegen hintereinander sorgt für Spannung am Playoff-Strich. Ambri-Piotta (11.) nähert sich bis auf einen Punkt an den SC Bern (10.) an. Die Rapperswil-Jona Lakers (9.) rangieren noch drei Zähler vor Ambri. Zug verzeichnete erst den zweiten «Nuller» aus den letzten 33 Partien.

Ambri profitierte dabei definitiv von der dritten Zuger Quarantäne in dieser Saison. Die Zuger konnten sich nach dem erzwungenen Marschhalt erst am Spieltag erstmals seit einer Woche wieder treffen. Als Vorbereitung stand Coach Dan Tangnes nur das Einlaufen am Freitagvormittag zur Verfügung. Ausserdem fehlten den Zugern elf Stammspieler, unter ihnen Gregory Hofmann, Raphael Diaz, Sven Senteler und Justin Abdelkader.

Ambri schaffte so im fünften Anlauf, was zuvor in dieser Saison nie gelungen war: Ein Sieg über den EV Zug. Zum dritten Mal stiegen die Leventiner mit einer Führung in den Schlussabschnitt, erstmals verspielten sie den Vorsprung nicht. Santeri Alatalo verkürzte 58 Sekunden vor Schluss für Zug noch auf 2:3; zum Ausgleich reichte es den Zugern nicht mehr.

Für Ambri erzielten Brendan Perlini (1:0) und Giacomo Dal Pian (erste zwei Saisontore zum 2:1 und 3:1) die Goals. Zum Matchwinner avancierte hingegen eine Woche nach dem Comeback (Verletzung) Goalie Benjamin Conz mit 32 Paraden.

Der erste Treffer des EV Zug ging auf das Konto von Dario Allenspach, einem von vier Teenagern in den Reihen Zugs. Allenspach traf in seinem sechsten National-League-Spiel erstmals.

Zug - Ambri 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)

0 Zuschauer. - SR Stricker/Mollard, Cattaneo/Duarte. - Tore: 8. Perlini (Zwerger) 0:1. 29. Allenspach (Bachofner) 1:1. 38. Dal Pian (Incir) 1:2. 57. Dal Pian (Kneubuehler, Incir) 1:3 (ins leere Tor). 60. (59:02) Alatalo 2:3 (ohne Torhüter). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 plus 10 Minuten (Zaccheo Dotti) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Kovar; Zwerger.

Zug: Genoni; Nussbaumer, Geisser; Stadler, Alatalo; Zgraggen, Gross; Sidler; Klingberg, Kovar, Simion; Allenspach, Albrecht, Bachofner; Martschini, Shore, Thorell; Langenegger, Leuenberger, Hofer.

Ambri-Piotta: Conz; Fora, Isacco Dotti; Hächler, Fischer; Fohrler, Zaccheo Dotti; Pezzullo; Zwerger, Flynn, Perlini; Grassi, Novotny, Müller; Trisconi, Kostner, Mazzolini; Incir, Dal Pian, Kneubuehler; Rohrbach.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Bianchi, D'Agostini, Goi und Nättinen (alle verletzt). Zug von 56:09 bis 59:02 und ab 59:09 ohne Torhüter.

Rangliste:

1. Zug 43/98. 2. Fribourg-Gottéron 45/79. 3. Genève-Servette 43/76. 4. ZSC Lions 44/76. 5. Lausanne 42/74. 6. Biel 45/74. 7. Lugano 43/73. 8. Davos 45/67. 9. Rapperswil-Jona Lakers 46/50. 10. Bern 43/48. 11. Ambri-Piotta 46/47. 12. SCL Tigers 43/30.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. März 2021 22:13
aktualisiert: 19. März 2021 22:13