Kein Schnäppchen

Chinese zahlt für belgische Renntaube 1,6 Millionen Euro

4. Januar 2021, 11:20 Uhr
Die schnellen Vögel sind bei den Chinesen sehr beliebt. (Symbolbild)
© iStock / Getty Images
Belgische Renntauben sind in China der Renner: 1,6 Millionen Euro wurden dort kürzlich für einen Vogel bezahlt.

Besonders in Flandern gibt es viele Taubenzüchter, die ihre Vögel in Rennen schicken, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. Neuerdings habe sich daraus ein regelrechter Hype im internationalen Wettgeschäft entwickelt und besonders bei Chinesen sind die Vögel äusserst beliebt.

Das belgische Taubenzuchtunternehmen Pipa etwa, das sich selber als «das exklusivste Auktionshaus für Reisetauben in der Welt» bezeichnet, macht einen Jahresumsatz von rund 40 Millionen Franken. Tendenz steigend. Vergangene Woche hat das Auktionshaus einem Chinesen eine seiner schnellsten Rennvögel verkauft – für 1,6 Millionen Euro. Bisher lag der Höchstpreis bei 1,25 Millionen Euro, den ebenfalls ein Chinese bezahlt hatte.

Lies den ganzen Artikel auf «luzernerzeitung.ch».

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. Januar 2021 11:20
aktualisiert: 4. Januar 2021 11:20