Anzeige
Logitech

Emoji-Fans aufgepasst: Diese Tastatur ist wie für euch geschaffen

29. November 2021, 09:19 Uhr
Der Lausanner Computerzubehörhersteller verkauft eine neue Tastatur mit Smileys und anderen Sonderzeichen. Allerdings gibt es Zweifel, wie beliebt die lachenden Figuren bei der «Generation Z» überhaupt noch sind.
Auf der neuen Tastatur machen Zahlen Smileys Platz.
© Logitech

Sie gehört zu den grossen Profiteuren dieser Pandemie: Die Westschweizer Firma Logitech erzielte in den vergangenen knapp zwei Jahren Rekordumsätze, weil sich viele Kundinnen und Kunden mit Computerzubehör für ihr Homeoffice ausrüsteten – von Mäusen über Kopfhörer bis hin zu Lautsprechern. Im per Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal kletterte der Umsatz um 4 Prozent auf 1,31 Milliarden Dollar – ein neuer Höchstwert.

Nun kündigt Logitech-Chef Bracken Darrell eine Innovation an, die sich in erster Linie an die jüngere Kundschaft richtet. Das berichtet die «Luzerner Zeitung». Knallbunte, kabellose Computertastaturen mit einer Besonderheit. Statt Zahlen stehen auf der rechten Seite Emojis zur Auswahl: Lachende, weinende, verliebte, dankende, zustimmende – insgesamt acht an der Zahl. Fünf haben auf der Tastatur gleichzeitig Platz, sie können aber mit anderen Symbolen ausgewechselt werden.

Abgestumpftes Lachen

Laut dem Branchenportal «The Verge» ist die Emoji-Tastatur ab November in den USA erhältlich, und demnächst auch in Europa. Doch wie gross ist die potenzielle Kundschaft? Anfang Jahr berichtete CNN, dass die Emojis ihren Zenit überschritten hätten und vor allem bei der Generation Z - jene, die nach 1996 geboren sind - an Beliebtheit eingebüsst hätten.

Die neuste Logitech-Tastatur beinhaltet beliebte Emojis.
 

© Logitech

Laut der Webseite Emojitracker.com, welche die Online-Verwendung von Emojis in Echtzeit verfolgt, ist das Tränen lachende Smiley nach wie vor die klare Nummer 1 unter den Emojis - gefolgt vom Herzen und dem weinenden Smiley.

Nur noch was für Boomer?

Doch der Erfolg könnte Folgen haben: «Wenn Sie digitales Lachen Jahre über Jahre hinweg gleich darstellen, fühlt es sich irgendwann unehrlich an», sagt Internet-Linguistin Gretchen McCulloch gegenüber CNN. Diese Art der Übertreibung nutze sich mit der Zeit ab. Deshalb würden Generation-Z-Angehörige auf andere, kreativere Art ihre Emotionen Ausdruck verleihen. So würden Junge inzwischen oft den Skelettschädel als Alternative verwenden, im Sinne von: «Ich sterbe vor Lachen.»

Die Webseite Emojipedia schrieb kürzlich in einem Blogbeitrag: «Es gehört zum Allgemeinwissen auf Tiktok, dass das Tränen lachende Emoji nur etwas für Boomers ist.» Der Begriff wird von jüngeren Personen oft herablassend verwendet für Personen, die zur Zeit des Baby-Booms geboren wurden, also in den 1950er- und 60er-Jahren, und veraltete Meinungen verbreiten – oder Emojis. 😉

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 29. November 2021 09:13
aktualisiert: 29. November 2021 09:19