«Die Höhle der Löwen»

Essbares auf der Haut: Zentralschweizer produziert Naturkosmetik aus Nahrungsmitteln

Vanessa Zemp, 18. Oktober 2022, 17:48 Uhr
Ein Zuger und fünf weitere Start-up-Unternehmer möchten heute Abend in der TV-Sendung «Die Höhle der Löwen» die Jury von ihren Produkten überzeugen. Was für Produkte haben sie zu bieten und wem gelingt es, Investoren an Land zu ziehen?

Quelle: Pilatus Today

Anzeige

Ohne Strom und über offenem Feuer kochen, so möchte der 38-jährigen Sandro Savastano seine Naturkosmetik aus essbaren Nahrungsmitteln zukünftig herstellen. «Auf unsere Haut gehören nur Dinge, die man essen kann», so der Unternehmer aus Zug. «Zurzeit produzieren wir die Produkte noch zu Hause in der Küche.» Das soll sich nun ändern und deshalb will der Unternehmer die Jury von seinem Vorhaben überzeugen.

«Wir sind bereit, zehn Prozent abzugeben, doch hierfür brauchen wir 250'000 Franken», so Savastano. Wie reagiert die Jury? Ist jemand bereit, in seine Produkte zu investieren?

Auch diese Start-up-Unternehmen wollen heute Abend die Jury überzeugen

Aber nicht nur mit Naturkosmetik wollen die Start-up-Unternehmen die Löwen überzeugen, auch fünf weitere Produkte werden der Jury heute Abend vorgestellt.

Mit dabei sind:

«InClub» – Die Erlebnis-App

Mit der App lassen sich private Events finden oder organisieren. Zwei jungen Unternehmer aus Küssnacht wollen somit die Generation Z vor Einsamkeit schützen.

«help2types – Tipphilfe für Sehbehinderte

Eine Tipphilfe soll Sehbehinderten das Tippen auf einem Smartphone ermöglichen. Dazu hat Marcel Roesch aus Thun eine fühlbare Tastatur entwickelt, die am Mobiltelefon befestigt werden kann.

«MyFeld» – Online-Garten

Zwei Unternehmer aus dem Kanton Aargau wollen mit ihrem Online-Garten durchstarten. Kundinnen und Kunden können Online bestimmen, was für sie angepflanzt werden soll. Alles Geerntete wird schliesslich nach Hause geliefert.

fabas – Schweizer Hummus

«Radikal lokal», so das Motto des Gründer-Duos aus Dietikon. Sie produzieren Hummus aus Schweizer Hülsenfrüchten und kennen alle Bauern persönlich.

«Re-Zen» – portable Sprudelwasser-Flasche

Ehemalige ETH-Studenten aus Aarau haben eine Flasche entwickelt, mit der man unterwegs sein eigenes Sprudelwasser entwickeln kann.

Wer die Jury für sich gewinnt und wie die Naturkosmetik des Zentralschweizers bei der Jury ankommt, sieht ihr heute Abend um 20.15 Uhr auf 3+.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. Oktober 2022 18:21
aktualisiert: 18. Oktober 2022 18:21