Tipps und Tricks

Ferien nur mit Handgepäck? So klappt es

17.06.2023, 21:20 Uhr
· Online seit 17.06.2023, 15:56 Uhr
Die Sommerferien stehen vor der Tür. Damit heisst es schon bald wieder: Koffer packen. Wie gross dein Gepäck für die verschiedenen Fluggesellschaften sein darf und wie du effizient packst, erfährst du hier.
Anzeige

Nicht nur Backpackers mögen es leicht, auch anderen Reiselustigen gefällt es, mit möglichst wenig Gepäck zu verreisen. Wer bei der Reise nur Handgepäck dabei hat, kommt oft günstiger ans Ziel und spart bei Anreise und Ankunft Zeit. Denn die Gepäckaufgabe und das ewig lange Warten, bis der Koffer endlich aus dem Flugzeug ausgeladen ist, entfällt.

So gross darf dein Handgepäck sein

Doch Obacht, nicht alles geht als Handgepäck durch. Es gibt klare Vorgaben. Bei der Swiss und Edelweiss etwa gilt eine Handgepäck-Grösse von 55x40x23 cm. Die britische Billigairline Easyjet hat seine Handgepäckregeln verschärft. Dort gilt nur noch ein Gepäckstück der Grösse 45x36x20 cm als Handgepäck. Noch strenger ist Ryanair mit einer Grösse von 40x20x25 cm.

Doch was passiert, wenn das Gepäck die erlaubte Grösse oder das Maximalgewicht überschreitet? Dann entstehen zusätzliche Kosten. Diese variieren je nach Reiseklasse und Zone. Fliegt man innerhalb der Schweiz und hat Übergepäck, bezahlt man 60 Franken. Bucht man Economy, interkontinental und einen Langstreckenflug, wird es teuer. Dann können Kosten von rund 100 Franken anfallen. Die Kosten für das Gepäck steigen, wenn sie nachträglich noch aufgeben werden müssen. So zumindest die Regeln bei der Swiss.

«Um das Boarding möglichst angenehm zu gestalten, empfehlen wir, Gepäck aufzugeben und das in der Kabine mitgeführte Handgepäck handlich und leicht zu halten», sagt Michael Pelzer, Mediensprecher der Swiss.

Dennoch gibt es ein paar einfache Tipps, die dir helfen, dein Gepäck effizient zu packen, damit du nur mit Handgepäck verreisen kannst.

In der Feriendestination kaufen

Machst du Strandferien, dann ist ein Badetuch ein Muss. Es nimmt jedoch sehr viel Platz ein. Eine Lösung ist entweder gar kein Badetuch mitzunehmen und erst am Zielort eins zu kaufen. Oder, man setzt auf ein Mikrofasertuch. Diese sind klein und trocknen schnell. Anstelle eines grossen Sonnenhutes, solltest du dich für ein Cap entscheiden.

Geplante Outfits

Platz im Koffer sparen kann man auch, indem man die Outfits, die man in den Ferien anziehen will, schon im Voraus gut plant. So entscheidet man sich eher für T-Shirts, Hosen oder Kleider, die sich für mehrere Aktivitäten eignen. Einfarbige Oberteile und eine kurze Hose sind eine gute Entscheidung.

Lege alles auf den Tisch

Lege alles auf den Tisch, bevor du etwas in deinen Koffer packst. So hast du eine bessere Übersicht, was du alles mitnehmen möchtest. Lege nun alles weg, was du nicht zu 100 Prozent brauchen wirst. Das gilt auch bei den Beautyprodukten. Reist man nur mit Handgepäck, ist nicht mehr als 100 ml Flüssigkeit erlaubt. Das heisst: Entweder werden die eigenen Lieblingsprodukte in kleine Flaschen abgefüllt oder man verzichtet ganz darauf. In den meisten Ländern gibt es dieselben Beautyprodukte. Manchmal werden sie sogar vom Hotel angeboten.

Stopfen, was geht

Am besten packst du immer zuerst die schweren Sachen wie Hosen, Jacke und Schuhe. Danach kannst du den Rest mit Unterwäsche, Socken und Bikini stopfen. Schuhe eignen sich sehr gut, um ausgestopft zu werden und sollten nicht in einen Plastiksack gepackt werden.

Rollen ist das neue Falten

Eine effiziente Art zu packen ist das Zusammenrollen von Kleidern. Rollst du deine T-Shirts und Hosen, kannst du sie eng aneinander legen und so Platz sparen. Falls du in den Norden gehst und eine Jacke brauchst, dann eignet sich eine dünne, wasserfeste Outdoorjacke. Die kann ebenfalls gut gerollt werden.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(pch)

veröffentlicht: 17. Juni 2023 15:56
aktualisiert: 17. Juni 2023 21:20
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch