Australien

Hotel bestraft Emus mit Hausverbot

28. Juli 2020, 12:08 Uhr
Die Emus Kevin und Carol haben ein Hausverbot erhalten.
© Facebook/TheYarakaHotel
Diese beiden Stammgäste machen nur Ärger: Kevin und Carol, zwei Emus im australischen Outback, dürfen nicht mehr in ihr Lieblingshotel einkehren. Das Hotel verhängte offiziell ein Hausverbot.

Sie hatten keine andere Wahl, als die Vögel für ihr wiederholend schlechtes Verhalten zu bestrafen, heisst es von Hotelbesitzer Gerry Gimblett in einem Artikel von Guardian Australia. Ausgerechnet Kevin heisst der Übeltäter. Zusammen mit Carol besuchte er regelmässig das Yaraka Hotel, welches gut 13 Fahrstunden von Brisbane liegt.

Die Emus sind eine Attraktion für Touristen.
© Facebook/KittyBurrett

Stecken Köpfe in die Toaster

Von den Touristen werden die Emus zwar gerne gesehen – den Hotelbesitzern bereiten sie jedoch auch Ärger. «Sie stehlen das Essen unserer Gäste, sie stecken ihren Kopf in unsere Toaster und picken den Toast heraus. Aber vor allem hinterlassen sie überall ihre sehr grossen und sehr übel riechenden Häufchen», sagt Gimblett.

Seil als Barriere

Beim Eingang des Hotels werden die Emus auf das Hausverbot aufmerksam gemacht. Um die Analphabeten von der Küche fern zu halten, hat Gimblett ein Seil gespannt. So können Besucher ohne Federn weiterhin problemlos eintreten. Solange Kevin und Carol draussen bleiben, werden sie weiterhin gerne von den Hotel- und Dorfbewohnern gesehen. Seit die Vögel vor zwei Jahren schlüpften, sind sie schon ordentlich gewachsen. So sind sie nun knapp zwei Meter hoch.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. Juli 2020 11:26
aktualisiert: 28. Juli 2020 12:08