Urlaub

Roadtrip durch Europa: Darauf musst du in deinen Auto-Ferien achten

01.07.2023, 13:49 Uhr
· Online seit 27.06.2023, 18:27 Uhr
Spontan mit dem Auto in die Ferien fahren, kann teuer werden, wenn man die Regeln nicht beachtet. Darum solltest du vor deinem Roadtrip einige Vorbereitungen treffen und dir die nötige Ausrüstung holen. Hier erfährst du, was in welchem Land Pflicht ist.
Anzeige

CH-Kleber brauchts überall

In allen europäischen Länder brauchts den Kleber mit der Aufschrift «CH». Dabei ist nur eine Grösse zugelassen: der Kleber mit der Grösse 11,5 auf 17,5 cm. Den kleinen Kleber kannst du also gleich weglassen, dieser ist nicht zugelassen.

Statt des Klebers gibt es zudem auch die Magnet-Version. Diese lässt sich einfach anbringen oder abnehmen und hinterlässt keine Spuren. Obwohl viele Touristinnen und Touristen ohne CH-Kleber ungeschoren davon kommen, kann es hohe Bussen geben.

Bei Panne oder Unfall helfen Warnweste und Pannendreieck

In der Schweiz gehört das Pannendreieck zur obligatorischen Ausrüstung. Daher lohnt es sich wieder mal einen Blick in den Kofferraum zu werfen, ob es auch wirklich vorhanden ist.

Auch die Anschaffung einer Warnweste lohnt sich, da diese in den Nachbarländern Österreich, Italien und Frankreich ohnehin obligatorisch ist, dasselbe gilt für die meisten anderen Länder. Wie viele Warnwesten ein Auto enthalten soll, ist allerdings unterschiedlich.

Erste-Hilfe-Ausrüstung

Zur obligatorischen Ausrüstung gehört oft auch dein Erste-Hilfe-Kit. Die Pakete mit der Aufschrift «DIN 13164» entsprechen dabei der Norm und enthalten die vorgeschriebenen Verbandsmaterialien.

Pflicht ist der Verbandskasten in folgenden Ländern: Kroatien, Österreich, Serbien, Slowakei, Tschechische Republik und Ungarn.

So viel Alkohol ist erlaubt

Zur Sicherheit aller Personen im Auto und auf der Strasse sollten Fahrende natürlich keinen Alkohol trinken. Wenns doch mal ein Glas gibt: Die Obergrenze des Alkoholgehalts im Blut liegt in den meisten Ländern bei 0,5 Promille. Mit 0,8 Promille ist diese einzig in Grossbritannien höher – ausser in Schottland, dort gelten ebenfalls 0,5 Promille.

Tiefere Grenzen gelten in Schweden, Polen und Serbien (0,2 Promille). Gar keinen Alkohol im Blut dürfen Fahrende in der Slowakei, Ungarn und in der Tschechischen Republik haben.

Auf die Geschwindigkeit achten

Die maximal erlaubte Geschwindigkeit ist zwar in den meisten Ländern ähnlich, doch gibt es kleine Abweichungen. Diese sind jeweils auf den Geschwindigkeitstafeln markiert.

Und auch wenn es auf einigen Abschnitten der deutschen Autobahn keine Begrenzung gibt, gilt eine empfohlene Maximalgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde. In Grossbritannien ist zudem zu beachten, dass die Geschwindigkeiten in Meilen pro Stunde angegeben sind.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Bei Linksverkehr: Korrektur-Kleber für Scheinwerfer

In Grossbritannien und Irland herrscht Linksverkehr. Dabei müssen Autos von anderen Ländern den englischen Normen – soweit möglich – angeglichen werden. So müssen Reisende den Lichtkegel der Scheinwerfer mit einem Kleber korrigieren.

Damit werden die entgegenkommenden Fahrzeuge nicht geblendet. Die Korrektur-Kleber (auf Englisch «beam converter») gibts bei Einreisestellen oder in Onlineshops.

Schlepptau in Serbien, Feuerlöscher in Polen

Neben den oben genannten Ausrüstungen für die entsprechenden Länder gibt es auch weitere Regeln für einzelne Länder. So brauchen Reisende in Polen einen Auto-Feuerlöscher, in Serbien muss ein Schlepptau mit an Bord sein. Zudem sind in Kroatien Reservebirnen obligatorisch. Was wo obligatorisch ist, hat der TCS auf seiner Website aufgeführt.

Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung. Mit dem Klick auf «Abonnieren» akzeptierst du diese.

Hast du weitere Tipps für Roadtrips im Ausland? Schreib sie in die Kommentare.

veröffentlicht: 27. Juni 2023 18:27
aktualisiert: 1. Juli 2023 13:49
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch