Anzeige
Coming-out-Day

Von «Mario» bis «The Danish Girl» – diese Filme drehen sich ums Outing

11. Oktober 2021, 11:27 Uhr
An diesem Montag feiert die queere Gemeinschaft weltweit den Coming-out-Day. Anlässlich dieses Tags haben wir dir ein paar Filmtipps zusammengestellt, damit du die passende Abendunterhaltung hast.
LGBTQI+ zum Schauen und Geniessen
© ArgoviaToday

Blau ist eine warme Farbe

Die 15-jährige Schülerin Adèle steckt mitten in ihrer Selbstfindungsphase. Sie verliebt sich dabei in die ältere Kunststudentin Emma, mit der es später auch zu einer Beziehung kommt. Als Emma dann aber eine Ex-Freundin trifft, beginnen die Probleme für die beiden.

Der Film basiert auf dem französischen Comic «La vie d’Adèle» von Julie Maroh. An den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2013 gewann «Blau ist eine warme Farbe» die Goldene Palme.

Mario

Der Schweizer Mario hat gute Chancen, Fussballprofi zu werden. Er bekommt jedoch unerwartet Konkurrenz vom deutschen Neuzugang Leon. Die beiden werden in einer Spieler-WG in Bern untergebracht und kommen sich schnell näher und verlieben sich ineinander. Als die anderen Spieler von der Liebesbeziehung erfahren, stehen Mario und Leon vor einer grossen Herausforderung.

Der Schweizer Film «Mario» feierte seine Premiere 2018 an den Solothurner Filmtagen. Hauptdarsteller Max Hubacher gewann den Schweizer Filmpreis 2018 als bester Hauptdarsteller.

The Danish Girl

Der dänische Maler Einar Wegener wird von seiner Frau gebeten, sich als Frau verkleidet malen zu lassen. Einar fühlt sich sichtlich wohl dabei. Deshalb schlüpft Einar vermehrt in die Rolle von «Lili» – und entdeckt darin seine wahre Identität. Der Wunsch nach einer Geschlechtsanpassung, um ganz als Frau leben zu können, wächst enorm.

«The Danish Girl» gewann an den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2015 den Queer Lion Award.

Love, Victor

Der 15-jährige Victor Salazar ist mit seiner Familie nach Atlanta gezogen, wo er nun an die Creekwood High School geht. Den Neuanfang möchte Victor nutzen, um endlich sich selbst sein zu können. Victor muss sich mit seinem neuen Umfeld, seiner Persönlichkeit und seiner sexuellen Orientierung gleichzeitig auseinandersetzen.

«Love, Victor» ist das Serien-Spinoff von «Love, Simon». Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es zwei Staffeln an je 10 Folgen.

(svm)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. Oktober 2021 10:45
aktualisiert: 11. Oktober 2021 11:27