Folge der Pandemie

Neuer Verkaufsrekord: Lesen ist im Trend

3. Mai 2021, 15:28 Uhr
Bücher gehen derzeit weg wie warme Weggli.
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Home-Office, virtuelle Sitzungen und Netflix-Marathon: Die Leute in der Schweiz haben genug vom ständigen Blick in den Bildschirm. Sie wollen zurück zum Analogen und decken sich reihenweise mit Büchern ein.

Die Corona-Pandemie lässt die Bücherwürmer aus ihren Löchern kriechen. Darauf lassen zumindest die neuesten Zahlen von Galaxus schliessen. Der Schweizer Onlinehändler hat von Januar bis März 2021 über drei Mal mehr Bücher verkauft wie im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.

Besonders beliebt sind Bücher für Kinder

Ob Sachbücher, Biografien oder Romane – jedes Genre verzeichnete laut Galaxus ein Umsatzplus. Besonders beliebt waren im ersten Quartal Bücher für Kinder und Jugendliche. Dazu gehören unter anderem Bilder- und Sachbücher oder Lernhilfen.

Beststeller bei den Bilderbüchern ist aktuell das «Sommer-Wimmelbuch», bei den Kindersachbüchern dominiert «Wir entdecken unseren Körper» die Verkaufszahlen. Dies lässt darauf schliessen, dass Eltern während der Pandemie vermehrt ihren Kindern eine Geschichte vorlesen oder sie sinnvoll beschäftigen möchten.

Pandemie ändert Lesevorlieben

Die Pandemie spiegelt sich auch im Leseverhalten der Erwachsenen wider: In dieser Alterskategorie dominieren Kochbücher oder Bücher, die zum Basteln oder Heimwerken inspirieren. Mit einem Umsatzplus von 830 Prozent markieren Bücher zum Thema Hobby & Haus das mit Abstand grösste Wachstum.

(scd)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Mai 2021 15:41
aktualisiert: 3. Mai 2021 15:28