Neuer Song «Tribut»

Lo & Leduc beenden Funkstille mit Liebeslied an die Musik

20. November 2020, 13:16 Uhr
Sie vermissen die Bühne schmerzlich: die Berner Mundartband Lo & Leduc.
© Keystone
Was machen Musiker, wenn sie nicht auftreten können? Sie machen sich ans Liederschreiben. Genau das haben auch Lo & Leduc in diesem Jahr gemacht und entstanden ist eine neue Single in Zusammenarbeit mit den Jugglerz. Sie ist eine Hommage an die Musik selbst.

Nach «079» (2018) und der EP «Hype» im letzten Jahr, gingen es Lo & Leduc 2020 etwas ruhiger an. Die wenigen geplanten Auftritte konnten nicht stattfinden und so zogen sich die Berner zum Songschreiben in Stube und Studio zurück. «Viele Leute sagen, sie hätten in der Coronazeit endlich einmal den Keller ausmisten oder das Bücherregal neu ordnen können. Ich habe gar nichts davon gemacht», gibt Lo zu. «Aber auch durch das Glück, dass ich ohne Probleme Homeoffice machen und meine Lieder auch zuhause schreiben kann.»

Lo & Leduc veranstalteten auch Sessions mit verschiedenen Produzenten – unter anderem auch mit den Jugglerz, die hierzulande wohl vor allem für die Produktion von Bausas «Was du Liebe nennst» bekannt sind. Ihr Palmarès beinhaltet jedoch auch Namen wie Aloe Blacc, Major Lazer, Mr Eazi, Lena, Estelle, Gentleman oder Patrice.

Liebeslied an die Lieder selbst

Aus einer dieser Session mit den Jugglerz ist der Song «Tribut» entstanden. Ein «Tribut» ist umgangssprachlich eine Ehrerbietung – in diesem Fall an die vergangene Liebe und an die Musik als Trägerin von Erinnerungen. In Zeiten einer darbenden Kulturbranche scheint es passend, sich daran zu erinnern, dass die Wichtigkeit von Musik kaum zu überschätzen ist.

«Es sind sehr schwierige Zeiten im Moment und vielleicht ist es gerade jetzt wichtig, sich daran zu erinnern, dass Musik etwas sehr alltägliches und wichtiges ist», meint Lo. «Jeder hat ja solche Lieder, die einem die Welt bedeuten.»

Sechs Jahre seit ihrem Durchbruch

Lo & Leduc sind bereits seit über zehn Jahren als Band unterwegs und schafften 2014 mit ihrem Album «Zucker fürs Volk» den Durchbruch. Dank ihrer Qualität als Live-Act und Hits wie «Jung verdammt» oder «079» gehören sie zu den populärsten Mundartbands überhaupt. Parallel zu ihrer musikalischen Tätigkeit sind Lo und Leduc als «Häberli Oggier» mit einem Leseprogramm unterwegs.

Ganz neu ist übrigens auch die Zusammenarbeit mit Jugglerz nicht: Ihr Mitglied Sir Jai hat bereits mehrere Alben von Lo & Leduc abgemischt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. November 2020 10:47
aktualisiert: 20. November 2020 13:16