Tiere

Wolf kehrt nach 150 Jahren in den Kanton Genf zurück

14. Januar 2021, 17:25 Uhr
Hier tappt der Wolf auf einem nächtlichen Streifzug in die Fotofalle.
© Kanton Genf
Im Kanton Genf ist erstmals seit 150 Jahren ein Wolf identifiziert worden. Das Raubtier tappte Anfang des Jahres in eine Fotofalle

Im Rahmen ihrer Wildtierüberwachung entdeckten die Wildhüter in der Nacht vom 7. auf den 8. Januar Bilder, die automatisch von einer montierten Kamera ausgelöst wurden, wie der Kanton in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt.

Bislang wurden keine weiteren Bilder des Wolfs aufgenommen. Es sei schwer zu sagen, ob er sich weiterhin im Kanton Genf aufhalte, weil diese Tierart in einer einzigen Nacht weite Strecken zurücklegen könne, heisst es im Communiqué.

Die Entdeckung komme nicht überraschend, weil der Wolf allmählich in seine früheren Territorien zurückkehre. Dies könne sowohl in der Schweiz als auch im benachbarten Frankreich beobachtet werden. Es zeige sich, dass die Genfer Natur von einem regionalen Engagement für Wildkorridore profitiere und reich an Rehen und Wildschweinen sei.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Januar 2021 17:25
aktualisiert: 14. Januar 2021 17:25