Es geht um alles!

Schweiz-Serbien: Du beantwortest die wirklich wichtigen Fragen

Raffaele Keller, 2. Dezember 2022, 11:12 Uhr
Die Doppeladler-Affäre ist noch gut im Gedächtnis. Und auch vor dem Spiel am Freitag heizen einige Spieler die Stimmung wieder an. Die Schweizer bleiben indes gelassen. Trotzdem: Es geht in dieser Partie um viel – um den Verbleib in der Weltmeisterschaft. Deshalb werden hier die wirklich wichtigen Fragen gestellt – und du beantwortest sie.
Heute sollte es gemäss den Beteiligten keinen Doppeladler geben.
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Anzeige

Brisante Neuauflage

Da ist er also, der erwartete Showdown gegen Serbien um den Vorstoss in die K.o.-Phase. Die brisante Neuauflage des ausgeuferten WM-Duells von 2018 mit dem 2:1-Sieg der SFV-Auswahl und der «Doppeladler-Affäre» wegen des Torjubels von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri, den Schweizer Internationalen mit kosovo-albanischer Abstammung. Wobei beide Seiten betonen, dass das Politische dieses Mal aussen vor bleiben soll.

So ist die Ausgangslage

Trotz der 0:1-Niederlage gegen Brasilien ist die Ausgangslage für die Schweiz günstig: Brasilien führt die Gruppe mit sechs Punkten an, die Schweiz ist Zweite mit drei Zählern, Serbien und Kamerun weisen einen Punkt auf. Theoretisch ist vom ersten bis zum letzten Platz noch jede Platzierung möglich. Es müssten aber ziemlich verrückte Dinge passieren, sollte der Schweiz gegen Serbien nicht schon ein Unentschieden reichen, um zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal an den letzten fünf WM-Endrunden die K.o.-Phase zu erreichen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Dezember 2022 12:08
aktualisiert: 2. Dezember 2022 12:08