Anzeige
Luzern

Ein Projekt für glücklichere Schweine

8. Juni 2021, 14:19 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

30 Prozent aller Schweine in der Schweiz leben im Kanton Luzern. Und diesen soll es auch gut gehen. Die Albert Koechlin Stiftung will deshalb die Schweine-Haltung verbessern.

Dazu sucht die Stiftung fünf Schweinebetriebe und will mithelfen, die Tierhaltung zu überdenken. Dabei gibt es auch finanzielle Unterstützung. 

Meinrad Pfister, Präsident von suisseporcs, findet das grundsätzlich gut. Allerdings fragt er sich, ob es sinnvoll ist, nur einzelne Betriebe auszuwählen. «Das wird nicht so eine riesige Wirkung haben», sagt er. 

Für den Projektleiter der Albert Koechlin Stiftung Patrick Ambord ist klar, dass dieses Projekt nicht alle Probleme der Schweinebauern löst. «Wir wollen niemandem vorschreiben, was er zu tun hat.» Vielmehr wolle man jenen Betrieben, die eine Veränderung anstreben, eine Anlaufstelle bieten.

Mit der tierfreundlicheren Haltung steigt allerdings auch der Preis. Was der Präsident von suisseporcs dazu sagt, erfährst du im Video oben. 

Quelle: Tele 1
veröffentlicht: 7. Juni 2021 19:00
aktualisiert: 8. Juni 2021 14:19