Anzeige
Fokus

Ex-Junkie hilft Betroffenen aus der Sucht

9. März 2021, 05:53 Uhr
Er wuchs als Sohn von psychisch kranken und süchtigen Eltern auf und verfiel dann selber dem Alkohol und den Drogen. Michel Sutter, heute 46, schaffte es knapp dem Tod zu entrinnen. Heute hilft er Betroffenen wieder den Rank im Leben zu finden.
Michel Sutter war jahrelang kokain- und alkoholabhängig.
© Pixabay

Michel Sutter trank mit 14 Jahren sein erstes Bier: «Mit 15 war ich schon ein Säufer». Seine Eltern waren beide alkoholsüchtig. Der Alkohol war für ihn eine Flucht aus der Einsamkeit. Später mit 20 Jahren begann er Drogen zu konsumieren. Um seine Sucht zu finanzieren, wurde er kriminell, begann in Büros einzubrechen. Eines Tages wurde Michel auf frischer Tat ertappt: «Die Justiz war meine Rettung und bewahrte mich vor dem goldenen Schuss».

Heute redet der gebürtige Aargauer offen über seine Sucht. Seit zehn Jahren ist er clean. Auf seinem eigenen Youtube-Kanal spricht der 46-Jährige Betroffene an und versucht ihnen einen Weg aus der Sucht aufzuzeigen.

In der Sendung Fokus erzählt Michel Sutter, wie er es von ganz unten schaffte, sich aus der Abhängigkeit zu befreien.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. März 2021 18:50
aktualisiert: 9. März 2021 05:53