Darunter Rechtsextreme

10'000 demonstrieren in Wien gegen Corona-Massnahmen

17. Januar 2021, 11:11 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Rund 10'000 Menschen haben am Samstag in Wien gegen die Massnahmen der österreichischen Regierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie demonstriert, darunter viele Rechtsextreme. Die Polizei teilte mit, dass es bis zum frühen Abend fünf Festnahmen gab.

Zudem wurden zahlreiche Teilnehmer angezeigt, weil sie sich etwa nicht an Abstandsregelungen gehalten und keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben.

Die Demonstration begann friedlich, später kam es teilweise zu Tumulten. Die Polizei konnte einen Zusammenstoss mit Gegendemonstration verhindern. Medienvertreter berichteten davon, angepöbelt und bedroht worden zu sein. Sie bekamen erstmals Polizisten zum Schutz beigestellt.

Unter den Teilnehmern befanden sich auch der zurückgetretene Ex-Vizekanzler und frühere FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und bekannte Personen aus der Neonazi-Szene.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 16. Januar 2021 22:32
aktualisiert: 17. Januar 2021 11:11