Rassistische Hintergründe?

8 Menschen in Massage-Salons erschossen – meiste Opfer Asiatinnen

17. März 2021, 17:19 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit

Im US-Bundesstaat Georgia wurden acht Menschen in drei Massage-Salons erschossen. Bei den meisten der Opfer soll es sich um Asiatinnen handeln.

Kurz nach den Vorfällen in und um die Hauptstadt Atlanta nahm die Polizei einen 21-jährigen Weissen fest, der verdächtigt wird, die Attacken begangen zu haben.

Die Polizei teilte am Mittwoch mit, es sei noch zu früh, um ein klares Motiv zu benennen. Der Verdächtige habe bei seiner ersten Vernehmung keine rassistischen Beweggründe genannt, sondern eine Sexsucht als Antrieb für die tödlichen Angriffe vorgebracht. Ausserdem habe er nach eigenen Angaben im angrenzenden Bundesstaat Florida weitere Taten geplant.

Nach Angaben des südkoreanischen Aussenministeriums waren vier der Todesopfer Frauen koreanischer Abstammung. Zunächst war unklar, ob sie auch die südkoreanische Staatsangehörigkeit hatten. Die Polizei äusserte sich am Mittwoch nicht im Detail zu der Identität und dem Geschlecht aller Opfer, sprach jedoch von mehreren asiatischstämmigen und zwei weissen Opfern.

(red.)

Quelle: PilatusToday/SDA
veröffentlicht: 17. März 2021 16:32
aktualisiert: 17. März 2021 17:19