Anzeige
Nepal

Bergsteiger erklimmt Achttausender – ohne Beine

9. Oktober 2021, 10:54 Uhr
Diese Tat verdient höchsten Respekt: Der beinamputierte Abenteurer Rustam Nabijew hat es geschafft, den achthöchsten Berg der Welt im Himalaya zu erklimmen. Obschon er keine Beine hat, brauchte er nur an wenigen Stellen Hilfe.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Instagram

Viele Leute träumen davon, einmal in ihrem Leben einen hohen Berg zu besteigen. Doch nur die fittesten schaffen es wirklich. Ein solches Ziel hat sich auch Rustam Nabijew gesetzt, er wollte einen Achttausender erklimmen. Der grosse Unterschied: Er keine Beine.

Dennoch hat er es Anfang Oktober auf die Spitze des 8’163 Meter hohen Mount Manaslu geschafft. Dies bestätigt die Firma, die die Expedition des Abenteurers organisiert hatte, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

«Ich habe noch nie jemanden mit einer so schweren Behinderung gesehen, der einen solchen Berg bestiegen hat», sagt Ram Upreti, der in Nepal die erfolgreiche Besteigung zertifiziert hat. «Seine Leistung ist einfach aussergewöhnlich.» Es sei schon für eine physisch fitte Person schwer, den Berg zu besteigen.

«Neue Seite aufgeschlagen»

Nabijew war laut seinem Bergführer Mingma G früher Soldat und hat seine Beine bei einem Zusammenbruch einer Baracke in Sibirien vor sechs Jahren verloren. «Ich habe eine neue Seite in der Geschichte des modernen Bergsteigens aufgeschlagen», schrieb Nabijew auf Instagram. Er sei der erste Mensch auf der Welt, der einen Achttausender nur mit den Händen bestiegen habe.

Bergführer Mingma G bestätigte, dass Nabijew nur die Hände benutzt habe. Er habe nur bei einigen schwierigen Stellen Hilfe gebraucht. Ob er der Erste war, der dies geschafft hat, konnten weder der Bergführer noch der Behördenmitarbeiter bestätigen.

Quelle: SDA/PilatusToday
veröffentlicht: 9. Oktober 2021 07:39
aktualisiert: 9. Oktober 2021 10:54