«Lockdown-light»

Deutschland und Frankreich beschliessen massive Einschränkungen

29. Oktober 2020, 08:50 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / AP

Unsere zwei Nachbarn haben am Mittwoch massive Beschränkungen des öffentlichen Lebens angekündigt, um die steigenden Fallzahlen der letzten Wochen abzufedern.

Angesichts deutlich gestiegener Corona-Infektionszahlen sollen sich in Deutschland ab kommendem Montag in der Öffentlichkeit nur noch Angehörige des eigenen und eines weiteren Haushalts mit maximal zehn Personen gemeinsam aufhalten dürfen, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus erfuhr. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung über diese Einigung berichtet.

Gastronomiebetriebe sollen zudem für den restlichen Monat schliessen, wie die dpa schreibt. Davon ausgenommen sein sollen Lieferservices und Takeaways, Kantinen sollen offen bleiben dürfen.

Profisport soll im November nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, sollen ab nächster Woche bis Ende November deutschlandweit verboten bleiben. 

Offen bleiben sollen Schulen, Kindergärten sowie Gross- und Einzelhandel. 

Macron führt Ausgangsbeschränkungen wieder ein

Mit Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land verschärft auch Frankreich seinen Kampf gegen die zweite Corona-Welle. Die Beschränkungen gelten ab Freitag, kündigte Staatschef Emmanuel Macron am Mittwochabend in einer Fernsehansprache an. 

«Wir werden von der Beschleunigung der Epidemie überrollt», sagte Macron. Bisher galt eine nächtliche Ausgangssperre für rund zwei Drittel der Franzosen. Die Corona-Lage verschlechtert sich in dem Land seit Wochen dramatisch. Zuletzt wurden innerhalb von 24 Stunden über 33'400 Neuinfektionen gezählt.

(red.)

Quelle: sda/dpa
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 20:45
aktualisiert: 29. Oktober 2020 08:50