Anzeige
Grossbritannien

Experte sieht Grossbritannien am Beginn von dritter Corona-Welle

31. Mai 2021, 16:15 Uhr
Eine elektronische Tafel rät den Menschen in Bolton, Großbritannien sich zu isolieren und testen zu lassen, wenn sie Symptome des Coronavirus haben. Angesichts der Verbreitung der indischen Variante sieht ein britischer Experte Großbritannien am Beginn einer dritten Welle. Foto: Peter Byrne/PA/dpa - ACHTUNG: Verwendung nur bis zum 07.06.2021
© Keystone/PA/Peter Byrne
Ein britischer Experte sieht Grossbritannien angesichts der Verbreitung der indischen Variante des Corona-Virus am Beginn einer dritten Welle.

«Es hat ein exponentielles Wachstum bei der Zahl der neuen Fälle gegeben und mindestens drei Viertel sind die neue Variante», sagte der Mikrobiologe Ravi Gupta am Montag im BBC-Interview. Die zunächst in Indien entdeckte Variante B.1.617.2 breitet sich im Land zunehmend aus und könnte trotz der weit fortgeschrittenen britischen Impfkampagne die Aufhebung der noch geltenden Corona-Beschränkungen gefährden.

Die Variante gilt ersten Erkenntnissen zufolge als deutlich ansteckender als bisherige Formen. Zwar seien die Fallzahlen derzeit noch relativ niedrig, erklärte Gupta, der in einem Gremium für neue aufkommende Virus-Bedrohungen die Regierung berät. Trotzdem sehe er Anzeichen einer beginnenden Welle. Am Sonntag zählte Grossbritannien gut 3200 neue Corona-Fälle, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 27.

«Es wird wahrscheinlich länger dauern als bei vorherigen Wellen, bis sie sich abzeichnet, weil wir ein hohes Level an Impfungen in der Bevölkerung haben», so Gupta. «Daher könnte es für einige Zeit ein falsches Sicherheitsgefühl geben, das ist unsere Sorge.» Bislang sind knapp drei Viertel der Erwachsenen in Grossbritannien erstgeimpft, knapp die Hälfte hat beide Impfdosen erhalten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Mai 2021 16:15
aktualisiert: 31. Mai 2021 16:15