Anzeige
USA

Fluchtversuch des Kapitol-Stürmers: Er wollte Skifahren in der Schweiz

23. Mai 2021, 12:47 Uhr
Nach der gewaltsamen Erstürmung des US-Kapitols am 6. Januar von Anhängern des damaligen Präsidenten Donald Trump wollte sich einer der Randalierer offenbar in der Schweiz verstecken. Sein Plan: Skiferien in den Schweizer Bergen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Storyful

Der 51-jährige Geophysiker, und Vater von drei Kindern, ist nach der Randale mit dem Auto zurück nach Colorado gefahren, zerstörte laut Gerichtsakten seine elektronischen Geräte in der Mikrowelle («fried electronic devices») und buchte ein Flugticket in die Schweiz und brachte zwei Schusswaffen zu einem Bekannten, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Sein Plan seien Skiferien in den Schweizer Bergen gewesen, heisst es im Bericht.

Der grösste Tatort der USA

Der Trump-Anhänger ging offenbar davon aus, dass ihn die Schweiz nicht ausliefern würde. Doch er wurde verhaftet, bevor er abfliegen konnte. Wie die «SonntagsZeitung» schreibt, kann nicht genau gesagt werden, warum er die Schweiz als Fluchtort ausgesucht hatte – sein Anwalt hat auf eine entsprechende Anfrage nicht reagiert.

Seit dem Sturm aufs Kapitol ist das Regierungsgebäude der grösste Tatort, den US-Bundesermittler je untersucht haben. Sie durchkämmen über 200’000 Hinweise aus der Bevölkerung und sichten gegen 15’000 Stunden Videomaterial. Auf Filmen ist der Mann aus Colorado zu sehen, wie er mit anderen Kapitol-Stürmern einen Polizisten eine Treppe herunterschleift. Danach kniet er auf den am Boden liegenden Mann, mit einem Schlagstock in der Hand.

Chaos in Washington: So kam es zum Sturm auf das Kapitol

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Regionalmedien AG

Diese Bilder gingen um die Welt

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Mai 2021 10:51
aktualisiert: 23. Mai 2021 12:47